„Babyton“ in Horn

Anzeige
Nach eineinhalb Stunden Training sind die Jungsportler Ben, Tim, Lukas und Jemaine sichtlich erschöpft… Foto: Röhe

Sportverein und die Wichernschule kooperieren

Von Matthias Röhe
Horn. „Ich selbst spiele sehr gern Badminton. Denken, reaktionsschnell agieren und vor allem immer den Gegner im Auge behalten – das ist etwas, was mich am Badminton anregt“, sagt Jens Bischoff. Der Vater von zwei Kindern ist begeistert vom Angebot des Horner Turnvereins in Kooperation mit dem Spiel- und Sportverein der Wichernschule. Seit 2010 bieten beide Vereine unter der Leitung von Trainerin Jeannine Westendorf das Babyton für Kinder von zwei bis fünf Jahren. „So etwas dürfte in Hamburg einmalig sein. Deswegen komme ich jeden Freitag mit meinem fünfjährigen Sohn Ben zum Training“, sagt Jens Bischoff. Auch Tochter Emily (fast zwei Jahre) ist dabei und schnuppert schon mal die Atmosphäre. Zwischen zehn und zwanzig Kinder kommen regelmäßig, um Fangen, Werfen und gemeinsames Spielen mit Bällen zu lernen. „Babyton“ ist die Verbindung zwischen Babyturnen und der Sportart Badminton. „Unser Ziel ist es, so früh wie möglich die motorische Entwicklung und Körperwahrnehmung der Kinder zu fördern“, sagt Trainerin Jeannine Westendorf.
Neben dem Angebot zum Werfen, Balancieren, Laufen, Klettern und beispielsweise Springen steht auch für die Schulung der Auge-Hand-Koordination eine Station bereit, an dem sich die Kleinen nach Belieben mit Schlägern und Federbällen in entsprechenden Übungen, dem Kleinkindalter angepasst, ausprobieren können.
Ein weiteres Ziel: die Jungen und Mädchen sollten nach Möglichkeit hinterher Begeisterung für Badminton erreicht haben und im Turnsportverein bleiben. (mr)

Trainiert wird freitags in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr, Sporthalle der Schule Steinadlerweg. Trainerin: Jeannine Westendorf, Tel.: 672 98 57.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige