Buntes Engagement für Kinder in Hamburg

Anzeige
Mit dem Falkenflitzer sind Tilmann Dieckhoff und seine Kollegen auch in Billstedt unterwegs Fotos: ks
 
Paris und Patrick (beide 3) aus Ghana gehörten zu den ersten Kindern, die sich am Spielmobil einfanden. Erste Spielstation: große Seifenblasen machen ...

Spielmobil „Falkenflitzer“ tourt durch Hamburg. Stopp auch in Billstedt

Von Klaus Schlichtmann
Hamburg. Fünf Tage in der Woche ist Tilmann Dieckhoff (34) in wechselnder Personalbesetzung mit einem bunten Spielmobil im Hamburger Stadtgebiet unterwegs. Er möchte Kinder und Jugendliche in Problemvierteln, sozial schwachen Quartieren oder in Flüchtlings-Unterkünften für ein paar Stunden zum Spielen, Toben und Basteln animieren.
Matthäu (6) aus Mazedonien ist der erste Neugierige, der auf die Pritsche des 7,5-Tonners, mit dem die drei jungen Männer in der Wohnunterkunft Mattkamp in Billstedt vorgefahren sind, schaut. Er möchte wissen, was sie diesmal an Spiel- und Bastelsachen mitgebracht haben.

Gemeinsame Erlebnisse

„Falkenflitzer“ heißt der Lastwagen der Männer. Da ist der Name Programm. Der Sozialpädagoge und seine Helfer sind mit ihrem Gefährt regelmäßig unterwegs: Montags in der Wohnunterkunft Hinrichsenstraße in Borgfelde und in Bergedorf, dienstags im Billstedter Pavillondorf Mattkamp und die restlichen Werktage in Stadtteilen südlich der Elbe. Getragen wird das Projekt bereits seit 1993 vom „Verein zur Förderung der Jugendarbeit“ aus Wilhelmsburg. Drei hauptamtliche Mitarbeiter sowie ein gutes Dutzend Honorarkräfte und Helfer kümmern sich nicht nur um die Einsätze der insgesamt drei Spielmobile, sondern organisieren auch Ferienfreizeiten und Ausflüge, veranstalten Kinderfeste mit Hüpfburgen und erlebnispädagogische Aktionen. Sie betreuen ebenfalls das populäre Community Dance Projekt „Zeig, was in dir tanzt“. An diesem beteiligen sich jedes Jahr bis zu 200 Kinder und Jugendliche aus Hamburger Wohnunterkünften.
Im Pavillondorf in Billstedt bleibt Matthäu nicht lange alleine mit seinen Riesen-Seifenblasen. Paris (3) aus Ghana und Francis (5) von der Elfenbeinküste kommen hinzu. Schließlich auch die größeren Kinder, die schon zur Schule gehen. „Abklatschen“ steht als erstes auf dem Programm. „Damit die Kinder in Bewegung kommen und ein gemeinsames Erlebnis haben“, erklärt Pädagoge Tilmann.

40.000 Euro für neuen VW-Crafter

Später wird noch gebastelt. Diesmal ist es Speckstein, der mit Spachtel und Schmirgelpapier zu Figuren geformt wird. Die Kinder haben viel Freude und sind mit Begeisterung bei der Sache. Die gemeinsame Zeit vergeht wie im Fluge. Als sich die „Falkenflitzer“-Crew am Abend wieder auf den Heimweg macht, wird sie von dem kleinen Marvin gefragt, „wann sie denn mal wieder ein Lagerfeuer machen und zusammen Brot backen.“ Erinnerungen an vergangene Erlebnisse mit den Falkenflitzern.
Im Sommer erhält der Verein ein weiteres Fahrzeug. Das Engagement für Kinder und Jugendliche kann so noch erweitert werden. „Wir bekommen einen VW-Crafter mit neun Sitzen“, freut sich Tilmann
Dieckhoff. „Damit können wir mit den Kids auch mal Ausflüge unternehmen oder zum Schwimmbad fahren. Gut 40.000 Euro wird dieses Auto kosten - mit 20.000 Euro unterstützt allein das „Hamburger Spendenparlament“ dieses soziale Projekt.
Knapp 400.000 Euro hat das Spendenparlament auf seiner letzten Sitzung Ende März an 30 soziale Projekte vergeben, darunter eben auch den Zuschuss für das neue Falkenflitzer-Auto. Seit Gründung des Spendenparlaments im Januar 1996 kamen durch die 3.400 Mitglieder 8,9 Millionen Euro an Spendengelder zusammen, die seitdem auf 1.038 unterschiedliche Projekte verteilt wurden.
Das besondere an diesem Verein: jedes Mitglied kann mitentscheiden, wer und in welcher Höhe Zuwendungen erhält. Eine Mitgliedschaft im „Hamburger Spendenparlament“ ist ab fünf Euro monatlich möglich.

Weitere Infos gibt es auf spendenparlament.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige