CDU setzt auf Dialog mit Hamburgern

Anzeige
Der CDU-Spitzenkandidat Dietrich Wersich Foto: Glitz

Spitzenkandidat Dietrich Wersich tourt im Doppeldeckerbus durch Stadtteile

Von Rainer Glitz
Hamburg
„Ich freue mich auf den Wahlkampf, das ist ein Wettbewerb der Ideen“, sagte Dietrich Wersich, CDU-Bürgermeisterkandidat, zum Auftakt der Kampagne seiner Partei. Die SPD mit ihrem „weiter so“ sei selbstgefällig, dem wolle die CDU ihre Themen entgegensetzen. Dabei wurden diesmal auch Ideen und Anregungen der Bürger aufgenommen. Die CDU setzt auf mehr Sicherheit und Sauberkeit, will Staus abbauen und den Verkehr flüssiger machen sowie Wirtschaft und Wissenschaft in Hamburg voranbringen. „Hafen, Handel, Hi-Tech“ lautet hier die Devise.

Keine Koalition mit AfD


„Ich möchte regieren, nicht herrschen“, erklärte Dietrich Wersich. Er setze auf den Dialog mit den Bürgern. Einmal über das Internet und die CDU-Homepage, einmal im direkten Kontakt vor Ort. „Wir machen einen mobilen Wahlkampf, von Blankenese bis Billstedt“, versprach Wersich. Dafür hat die CDU einen Londoner Doppeldeckerbus Baujahr 1963 zum fahrenden Infostand umgebaut. Der schwarze Bus mit dem Konterfei des Spitzenkandidaten wird für 80 Termine und Aktionen bis zur Wahl genutzt. „Das Wetter hält mich nicht davon ab, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“, so Wersich. Die CDU solle bei der Wahl am 15. Februar so stark wie möglich werden. Konkreter wollte Wersich nicht werden. Eine Koalition mit der AfD schloss er aber aus. Hamburg lebe von Weltoffenheit und Europa – das passe einfach nicht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige