Diese Brücke ist zu eng

Anzeige
Begegnen sich zwei Pkw ,so sind nur wenige Zentimeter Abstand zwischen den Außenspiegeln. 60 gemeldete Zusammenstöße wurden bislang angezeigt – die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein Foto: Röhe

Mindestens 60 Unfälle an Billhorner-Deich-Brücke registriert

Von Matthias Röhe
Rothenburgsort. „Wir müssen handeln. Die enge Überfahrt sowie die verminderte Übersichtlichkeit des Fahrbahnverlaufs in der Straße Billhorner Deich führte in den
vergangenen Jahren zu über 60 polizeilich registrierten Verkehrsunfällen“, sagt Christian Jepsen, Beamter im Polizeikommissariat 41 (PK 41). „Das ist eindeutig ein Unfallschwerpunkt. Denn wir rechnen mit einer hohen Dunkelziffer in diesem Bereich“, ergänzt Jepsen.

Lkw-Verkehr sollte eingeschränkt werden

Die Zufahrt in den Stadtteil Rothenburgsort für breitere Fahrzeuge ist seit vielen Jahren deutlich eingeschränkt. Damals wurden feste Fahrbahneinengungen in der Ausschläger Allee und auf der Brücke in der
Straße Billhorner Deich errichtet. Hintergrund war der Wunsch der Bevölkerung, größere Lkw, die ihren Fahrtweg abkürzen wollten, aus dem Stadtteil herauszuhalten. So sollte die Wohn- und Lebensqualität in Rothenburgsort erhalten oder gar erhöht werden.
In das Konzept der Fahrbahnverengung ist auch die Billhorner-Deich-Brücke mit einer Fahrbahnbreite von 4,5 Meter eingebunden. Genau hier komme es aber immer wieder zu Kollisionen, so dass aus Sicht der Straßenverkehrsbehörde zur Herstellung der Sicherheit im Straßenverkehr ein Handeln unumgänglich und dringlich ist. „Die Straßenverkehrsbehörde am PK 41 hat die Situation intensiv geprüft und erkennt derzeit lediglich zwei realistische Möglichkeiten zur Bekämpfung der Unfallhäufigkeitsstelle“, sagt Christian Jepsen und erläutert seine Sichtweise: „Die Billhorner-Deich-Brücke könnte durch Einrichten einer Einbahnstraßenregelung entschärft werden. Als Alternative sehen wir zurzeit die Verbreiterung der Fahrbahn für Kraftfahrzeuge von derzeit 450 auf 600 Zentimeter und Neubau einer Zufahrtbeschränkung mit einer durch eine Schranke geregelten Umfahrungsmöglichkeit zwischen Ausschläger Billdeich und Eisenbahnüberführung Bahnhof Rothenburgsort.“
In seiner 20. öffentlichen Sitzung nahm der Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte die beiden Vorschläge des PK 41 zur Kenntnis.
Noch in diesem Jahr soll in einer weiteren Sitzung des Verkehrsausschusses über dieses Thema diskutiert werden und schließlich eine Beschlussfassung erfolgen.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
71
Philipp Anz aus Rothenburgsort | 30.07.2013 | 15:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige