Drogenklinik eröffnet

Anzeige
Vertreter des Vereins Jugendhilfe e. V. und des Bezirks Hamburg-Mitte bei der Eröffnung der Drogenklinik. Foto: Röhe

Rothenburgsort als Standort ideal – Anwohner reagieren gelassen

Von Matthias Röhe
Rothenburgsort. Nur wenige Meter vom S-Bahnhof entfernt wurde vergangene Woche Hamburgs neue Drogenklinik nach gut einem Jahr Bauzeit eröffnet. „Wir haben in Rothenburgsort sehr tolerante Anwohner“, sagte Gesundheitsstaatsrätin Elke Badde. Die ursprünglich in Wandsbek geplante Drogenklinik scheiterte nicht zuletzt am enormen Widerstand der Bürger, die mit Protesten vor etwa zwei Jahren den Bau verhindert hatten. In Folge dessen wurde ein neuer Standort gesucht und gefunden. „In Rothenburgsort liegt die Klinik ideal. Die S-Bahn in unmittelbarer Nähe und eine freundliche Umgebung“, ergänzt Elke Badde.
Die Einrichtung behandelt Menschen, die bereits eine Entgiftung hinter sich haben. Insgesamt bieten die drei Häuser auf einer Gesamtfläche von 6300 Quadratmetern 44 Plätze in der Fachklinik und 18 Plätze in der „Clean-WG“. Sie ist zudem ein Platz der stationären medizinischen Rehabilitation für Drogen- und Suchtmittelabhängige. Träger der Drogenklinik ist der Verein Jugendhilfe. Die Baukosten in Höhe von neun Millionen Euro wurden durch den Zuschuss von vier Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket sowie restlichen Eigenmitteln realisiert.
Andy Grote, Bezirksamtsleiter des Bezirks Mitte hob hervor, dass mit der neuen Klinik eine moderne Großstadtgesellschaft repräsentiert werde, die sich bemüht, all ihre Bürger zu integrieren. Der Neubau erfüllt die hohen baulichen Standards der Rentenversicherungsträger, ist barrierefrei und mit Aufzügen ausgestattet. Die hellen und großzügigen Räume sind auch für Paare und Mütter mit Kleinkindern geeignet. Neben mehreren Funktions- und Aufenthaltsräumen können die Klienten auch Fitness- und Schulungsräume unter anderem für Computerkurse oder umfangreiche Weiterbildungsangebote in Anspruch nehmen. Mit der neuen „Fachklinik Hamburg-Mitte“ bietet der Träger Jugendhilfe e. V. ein wohnortnahes Therapieangebot für drogenabhängige Menschen mitten in Hamburg. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige