„Ein Ehrenamt tut gut“

Anzeige
Interesse am Miteinander: Schwester Maria Elisabeth liegen Integration und Inklusion in den Stadtteilen Hamm und Horn am Herzen Foto: Kampe

Schwester Maria Elisabeth engagiert sich in Hamm und Horn

Horn/Hamm. Kommunikation, Inklusion und Nächstenliebe werden bei ihr ganz groß geschrieben: Schwester Maria Elisabeth (52) ist seit 2005 Referentin in den kooperierenden Gemeinden Herz Jesu in Hamm und Sankt Olaf in Horn.

Als Teil der Pfarrei übernimmt sie Aufgaben innerhalb der katholischen Gemeinschaft. Am Standort Hamm widmet sie sich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern. Sie besucht Kindergärten und Schulen, um jungen Menschen den Glauben näher zu bringen sowie sie auf ihre Kommunion und ihre spätere Firmung vorzubereiten – am liebsten mit Musik, die ein wichtiger Teil ihres Lebens ist. In Horn liegt ihr Schwerpunkt bei der Betreuung von Senioren, die mit einem umfangreichen Programm aus Basteln, Kaffeerunden, Gymnastik unterhalten werden.

Ideen für ImPuls-Mitte

Neben vielen ehrenamtlichen Funktionen innerhalb der beiden Gemeinden ist Schwester Maria Elisabeth aktives Mitglied der Bürgerplattform „ImPuls-Mitte“. Mithilfe des Engagements zahlreicher Initiativen, Vereine und Gruppen aus Hamm und Horn in dieser Gemeinschaft wie auch in der „alsterdorf assistenz ost gGmbH“ konnten bereits einige Projekte – etwa eine seniorengerechte Ampelschaltung, eine behindertengerechte Rampe an der U-Bahn-Station Hammer Kirche sowie die Senkung der Kriminalität in den Stadtteilen – erfolgreich umgesetzt werden.
Am meisten Spaß machen der Gemeindereferentin die Ideenentwicklung innerhalb der Plattform und der Austausch über Religions- und Glaubensfragen mit den Beteiligten. „Der große Vorteil einer Bürgerplattform gegenüber einer Bürgerinitiative ist die Kooperation. Initiativen treten bereits als kleine Gemeinschaften innerhalb dieser großen auf. Gemeinsam können wir überlegen, wie wir die konkreten Wünsche von Anwohnern verwirklichen können. Eine gute Voraussetzung, um Lebensräume zu gestalten“, so die Katholikin. Im Rahmen des Evangelischen Kirchentages vom 1. bis 5. Mai stellt sich ImPuls-Mitte Interessenten in einem Workshop vor und erhält somit die Chance, sich einem breiteren Publikum zu präsentieren.

„Wir sind alle Christen“

Die Kirchengemeinschaft hat innerhalb der Aktion „Koje frei“ rund 50 Betten im Raum Hamm/Horn für Besucher des Kirchentages organisieren können und unterstützt ihre evangelischen Nachbargemeinden mit personellen, materiellen und räumlichen Ressourcen. In Zusammenarbeit mit der Dreifaltigkeitskirche in Hamm wurde ein buntes Programm aus Musik, Podiumsdiskussionen und Workshops für die Projektwoche erarbeitet. „Wir sind alle Christen und sollten uns gegenseitig helfen“, erklärt Schwester Maria Elisabeth. Die Aspekte Nächstenliebe und Sozialisation motivieren sie auch zu ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit: „Ein Ehrenamt tut dem Menschen gut, denn der Aktive zeigt Interesse am Miteinander und kann sich persönlich entfalten und er wird von der Gesellschaft gebraucht“. (mk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige