Ein Raum für Bedürfnisse

Anzeige
Dirk Kienscherf (MidB) auf dem Spielplatz des Hammer Parks, in dessen Nähe demnächst die öffentliche Toilette gebaut wird. Foto: Röhe
 
Dirk Kienscherf (Mitglied der Hamburger Bürgerschaft), Veronika Goldin und Alla Doloman (Besucher des Hammer Parks) auf dem Spielplatz, in dessen Nähe demnächst die öffentliche Toilette gebaut wird. Foto: Röhe

Öffentliche Toilette im Hammer Park beschlossene Sache

Von Matthias Röhe
Hamm. Mitten im dicht besiedelten Wohngebiet Hamm-Nord liegt eine grüne Oase: der Hammer Park. Minigolfanlage, Kräutergarten, Liegewiesen, sowie ein Spielplatz und Plantschbecken locken – gerade in den Sommermonaten – zahlreiche Besucher an. Es wird gegrillt, gefeiert und getrunken. Wie es in der Sache der Natur liegt, muss das eine oder andere nach dem Essen und Trinken wieder den Körper verlassen. Aber wo? Im gesamten Park ist keine Toilette zu finden – lediglich ein sogenannter „Pinkelwinkel“ am Spielplatz. Vor Jahrzehnten gab es noch eine öffentliche Toilette im Hammer Park. Sie wurde allerdings aus Kostengründen geschlossen und später abgerissen. Nun endlich die Wende: der Hammer Park erhält wieder eine öffentliche Toilette! An zentraler Stelle soll neben dem Kinderspielplatz eine moderne WC-Anlage entstehen. Das hat kürzlich der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte beschlossen. „Es war ein jahrelanges Ringen, das letztendlich nun durch Erfolgt gekrönt werden kann“, freuen sich der Bürgerschaftsabgeordnete Dirk Kienscherf sowie der Bezirksabgeordneter Bernd Peter Holst (beide SPD). Seit Jahren hatten sich beide Politiker vehement für die Umsetzung des Beschlusses der Bezirksversammlung eingesetzt, schließlich hatte diese bereits vor einiger Zeit auf Initiative von SPD und GAL einen umfassenden Antrag zur Attraktivitätssteigerung des Hammer Parks beschlossen. „Hier bot sich durch einen Antrag die Gelegenheit, nachhaltige Verbesserungen für den Hammer Park durch zu setzten“ sagt Bernd Peter Holst. Beschlossen wurde die Neugestaltung des Spielplatzes und des östlichen Bereiches, umfangsreiche Instandsetzungsmaßnahmen, der Bau einer barrierefreien Toilette im angrenzenden Stadion – und der Bau einer öffentlichen Toilette am Spielplatz, direkt an der Ecke Casper-Voght-Straße Ecke Hammer Hof. Der Hammer Park wurde aufgewertet und seitdem strömen viele Besucher durch die grüne Ruhe-Oase. Aber mit der Toilette tat sich die zuständige Stadtentwicklungsbehörde zunächst schwer. „Mal lag es am angeblich fehlenden Geld, dann an der Weigerung der Behörde, überhaupt öffentliche Toiletten in Grünanlagen aufzustellen“, sagt Dirk Kienscherf und gab gegenüber der Behörde Paroli: „Alles Quatsch, denn gerade da brauchen wir sie eigentlich.“ Nach einem erneuten Anlauf durch den Bürgerschaftsabgeordneten nach dem Regierungswechsel wurde die Blockade nun durchbrochen. Auch mit Hilfe aus dem Stadtteil Mümmelmannsberg. Denn die dort für eine wenig frequentierte und an einem schlechten Standort befindliche Toilette vorgehaltenen Betriebskosten werden nun nach Hamm umgeleitet. „Dafür ist Billstedt zu danken“ betonen auch Hakan Demirel und Susanne Buhl, beide Mitglieder in der Bezirksversammlung.
Etwa 80.000 Euro sollen in naher Zukunft für die Errichtung und den Anschluss investiert werden. Damit werden die umfassenden Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung des Hammer Parks abgeschlossen. „Wir freuen uns schon auf die neue Toilette“, sagt Alla Doloman, die regelmäßig mit ihrer Enkelin Veronika Goldin in den Hammer Park kommt. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige