Für „Horner Freiheit“ Bäume in Hamburg gefällt

Anzeige
Hamburg. Es geht voran mit dem Stadtteilhaus „Horner Freiheit“. Der Baugrund neben der U-Bahn Station Horner Rennbahn wird vorbereitet. In den vergangenen Tagen wurden vor dem U-Bahn-Eingang am Gojenboom 22 Bäume gefällt.
Viele Passanten wollten gegen das Abholzen der Bäume protestieren. Doch die Mitglieder des für das Stadtteilhaus gegründeten Trägervereins „Horner Freiheit“ klärten die Passanten auf. Sie erläuterten, dass alles für einen guten Zweck passiert. An einem Stand vor dem U-Bahn-Eingang verteilten sie Flyer. Mündlich und schriftlich informierten sie so die zur U-Bahn strömenden Menschen über das kommende Projekt.
„Eine gute Aktion“, so der Bauleiter der Gartenbaufirma, die die Bäume fällen musste. „Für uns ist es das erste Mal, dass die Bürger während der Baumfällarbeiten über unsere Arbeit aufgeklärt wurden. Das beruhigt die Passanten und Anwohner und macht für uns die Arbeit leichter.“ Sobald das Stadtteilhaus steht, wird es eine neue Begrünung geben.
„Sicherlich waren nicht alle begeistert, aber die meisten hatten Verständnis“, sagt Karin Wienberg, erste Vorsitzende des eingetragenen Vereins. Für den Bau des Stadtteilhauses muss auch ein kleiner Teil des Park- und Ride-Parkplatzes an der Horner Rennbahn geräumt werden.
Bekommen werden die Horner dafür ein 1.400 Quadratmeter großes Gemeinschaftshaus für Aktivitäten aller Art. Es werden zwölf Einrichtungen einziehen, darunter die Bücherhalle Horn, die Volkshochschule, eine Mutterberatungsstelle, ein Seniorentreff und die Geschichtswerkstatt Horn. Mit einer großen Plakatwand informiert die Stadt über das kommende Bauwerk. (je)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
803
Erich Heeder aus Billstedt | 06.03.2014 | 21:31  
6
.. schröder aus Horn | 28.01.2016 | 14:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige