Glinder Gutshaus verhüllt

Anzeige
Silke Löbbers und Axel Kausch vor dem eingehüllten Gutshaus, das zurzeit renoviert wird. Foto: zz

Keine Kunst, aber notwendige Renovierungsarbeiten

Glinde. Viele werden sich daran erinnern, dass im Juni 1995 der Berliner Reichstag von den beiden französischen Künstlern Christo und Jeanne-Claude einige Tage vollständig mit Stoffen verhüllt war. Die Aktion sorgte für weltweites Interesse.
Wer in diesen Tagen am Gutshaus in der Möllner Landstraße 53 vorbeikommt, könnte meinen, dass die beiden Künstler heimlich hier waren und das Gutshaus verhüllten.
Doch dem ist natürlich nicht so. Grund dafür, dass von dem Gutshaus zurzeit nur die Umrisse zu erkennen sind, sind dringend notwendige Renovierungs- und Ausbesserungsarbeiten, die voraussichtlich noch bis Ende August dauern.
„In den letzten 30 Jahren wurden an und in dem Haus nur die allernötigsten Renovierungs- und Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt, so dass diese Arbeiten keinen Aufschub mehr duldeten“, sagt Hausleiterin Silke Löbbers. Bereits im letzten Jahr wurden die Terrassen erneuert, jetzt ist die Außenfassade an der Reihe und im nächsten Jahr folgen weitere Renovierungsarbeiten. Die Gesamtkosten in Höhe von etwa 270.000 Euro trägt die Stadt Glinde, da die Sönke Nissen Park-Stiftung und die Edmund-Siemers-Stiftung diese Kosten nicht aufbringen können. „Das ehemalige Gutshaus ist ein wichtiger Bestandteil im öffentlichen Leben von Glinde, das unbedingt auch langfristig erhalten werden muss. Da sind sich die Stadt Glinde und alle an dem Haus beteiligten Gruppen, Institutionen und Vereine einig“, sagt Silke Löbbers weiter.
Gebaut wurde das Gutshaus 1880. 1912 wurde es von Sönke Nissen gekauft und 1977 von der Familie Nissen in die in diesem Jahr gegründete Sönke Nissen Park-Stiftung überführt.
„Alle Arbeiten finden bei laufendem Betrieb statt. Sollte es zu geringen Beeinträchtigungen kommen, so bitten wir unsere Besucher und Gäste dafür um Verständnis“, so das geschäftsführende Vorstandsmitglied Axele Kausch bei der Vorstellung der Renovierungsarbeiten. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige