Glinder Wehr: 177 Mal im Einsatz

Anzeige
Wurden zu Löschmeistern befördert: (v.l.) Jendrik Simon, Sascha Grimlitza, Stefanie Bohn, Sarah Winterfeld und Markus Misselwitz sowie Kai Kumpert Foto: wb

Prävention ist einer der Schwerpunkte. Positiv: weniger Fehlalarme

Hamburg. Die Freiwillige Feuerwehr Glinde setzt ihren Schwerpunkt in der Prävention. 19 Termine galten im vergangenen Jahr der Brandschutzerziehung in Schulen, Kindergärten und Altenpflegeheimen sowie der Brandschutzunterweisung in Betrieben.
301 Kinder, 14 Betreuer, 100 Senioren und 77 Mitarbeiter von Firmen wurden geschult. Bei 13 Theateraufführungen und anderen öffentlichen Veranstaltungen standen Feuerwehrleute als Sicherheitswachen bereit.
Trotz einer Vielzahl von Unwettereinsätzen weist die Einsatzstatistik der 86 ehrenamtlichen Helfer für das vergangene Jahr insgesamt „lediglich“ 177 Einsätze aus. Im Jahr 2012 waren es dagegen noch knapp über 200. 36 Brände mussten gelöscht, 69 technische Hilfeleistungen abgearbeitet sowie drei sonstige Einsätze bewältigt werden. Dabei konnten insgesamt 31 Menschen gerettet werden. Viermal wurde die Wehr zu Katastrophenschutzeinsätzen wie dem Elbehochwasser alarmiert. „Die Anzahl von Fehlalarmen in Privatwohnungen und Betrieben ist mit 33 zum Glück rückläufig“, sagte Gemeindewehrführer Michael Weidemann während der Jahreshauptversammlung in der neuen Fahrzeughalle am Oher Weg. Die Mitglieder wählten neue Kassenprüfer und bestätigten den Gerätewart Andreas Böhling sowie den Obmann Rüdiger Hahn in ihren Ämtern. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige