Gottesdienst mit besonderen Lichtspielen

Anzeige
Oster-Ausstellung „a silent room“ reflektiert Licht im Mosaik
Hamburg. Mit ihrer Malerei und Installation „a silent room“ lässt Künstlerin Britta Weßling Licht im Raum lebendig werden. Von Ostern an gastiert die renommierte Künstlerin mit ihrem Gesamtraumkonzept in der Dreifaltigkeitskirche in Hamm. Erstmals zu sehen ist ihre Installation zum frühen Ostergottesdienst um 5.30 Uhr. Zum Gottesdienst um 9.30 Uhr erzählt die Künstlerin, wie die Idee entstanden ist. Für „a silent room“ hat Weßling Holzplatten in verschiedenen Größen in blau, rot und gold bemalt und mit einer Schicht Goldorganza bedeckt. Anschließend besprühte sie ihr Werk mit Goldlack und besetzte es mit Mosaikpartikeln.
Bei der Eröffnung der Ausstellung am frühen Ostermorgen beginnt der Gottesdienst zunächst im Dunkeln, nach und nach werden die Kerzen angezündet. Das Licht bricht sich dabei in den Mosaiken und lässt goldene Reflektionen in der Kirche umher tanzen – eine neue Struktur im Raum entsteht. Die Bildsprache des Mosaiks hat schon eine lange Tradition. Insbesondere die Christen arbeiteten bei dem Mosaik mit Licht. Die Künstlerin Weßling hat diese Tradition mit „a silent room“ nun modern umgesetzt. Die Ausstellung in der Dreifaltigkeitskirche ist noch bis zum 14. Juni zu sehen. (nas)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige