Hamburg: Bald leichter einsteigen in Horn

Anzeige
So soll die Haltestelle nach dem Umbau Aussehen Animation: Hamburger Hochbahn

Umbau an der Haltestelle Legienstraße startet. Arbeiten werden bis zum Frühjahr 2015 dauern

Hamburg. Wer sich wundert, warum nahe der U2/U4-Haltestelle Legienstraße Bäume beschnitten oder gefällt wurden - hier soll demnächst alles besser werden für Eltern mit Kinderwagen oder Menschen mit Gehbehinderung. Die Haltestelle wird barrierefrei und bekommt einen zweiten Zugang. Der Umbau der Haltestelle wird rund 2,6 Millionen Euro kosten.


Wie die Hamburger Hochbahn mitteilt, wird im Zuge von Kabelarbeiten die Baustelle für den Umbau eingerichtet. Die eigentlichen Arbeiten an der Haltestelle beginnen im Juni.

Jeder Bahnsteig bekommt einen Aufzug, die Bahnsteige werden teilerhöht, um einen ebenerdigen Einstieg in die Wagen zu ermöglichen. Zusätzlich wird ein neuer zweiter Zugang zu den Gleisen geschaffen. Nach dem Umbau erreichen die Fahrgäste die Bahnsteige dann auch über die Legienbrücke. Außerdem werden Orientierungshilfen und ein Leitsystem für sehbeinträchtige Fahrgäste installiert.
Bevor es besser wird, wird es allerdings erst mal unangenehmer: Die Arbeiten werden bis zum Frühjahr 2015 dauern. Wie Maja Weihgold von der Hochbahn-Pressestelle erläutert, werden zugleich die Drainagen im Gleisbereich saniert und Schienen und Weichen ausgetauscht.

Bis 2015 werden im Hamburger U-Bahn-System zahlreiche Haltestellen barrierefrei ausgebaut. Der Senat hat 32 Millionen Euro für das Programm zur Verfügung gestellt. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige