Hamburg: Ehrung für Pazifistin

Anzeige
Shirley Williams, Tochter von Vera Brittain, mit Staatsrat Dr. Horst-Michael Pelikahn nach der Enthüllung des neuen Straßenschildes „Vera-Brittain-Ufer“ Fotos: Grewe (2)
 
Vera Brittain war eine engagierte Pazifistin Foto: wikipedia

Südliches Ufer des Mittelkanals nach britischer Schriftstellerin benannt

Von Elke Grewe
Hammerbrook Santiago Clemenz, Masterabsolvent der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, stimmte mit einem Flötenspiel auf diesen ganz besonderen Anlass ein: Die Hansestadt ehrt die britische Schriftstellerin, Pazifizistin und Feministin Vera Brittain und benennt südliche Ufer des Mittelkanals in Hammerbrook nach ihr.

Ehemalige Ministeri

n
Brittains Tochter Shirley Williams (83), eine ehemalige Labour-Ministerin, war zu diesem Anlass aus England angereist, begleitet von ihrer Freundin Helge Rubinstein, mit der sie seit ihrem Studium in Oxford ein fast 60-jährige Freundschaft verbindet. Zusammen mit Dr. Horst-Michael Pelikahn, Staatsrat der Kulturbehörde, enthüllte Shirley Williams das neue Straßenschild. Einer freute sich über die Feierlichkeiten besonders: Gerfried Horst, Vorsitzender des Vereins „Freundeskreis Kant und Königsberg“. Von ihm ging vor einem Jahr die Initiative aus, der Pazifistin Vera Brittan, von der er mehrere Bücher gelesen hatte, die besondere Ehre zuteil werden zu lassen und eine Straße nach ihr zu benennen. „Die Benennung einer Straße dient der Ehrung und Erinnerung an Personen und Ereignisse, die eine besondere Bedeutung für die Stadt Hamburg haben“, betonte Constance Manzke, Mitglied der Bezirksversammlung in ihrer Ansprache.
Welche Bedeutung hat nun diese Frau, die weit über England hinaus als Friedenskämpferin Berühmtheit erlangte? Sie lebte von 1893 bis 1970, hat also beide Weltkriege miterlebt. Staatsrat Dr. Horst-Michael Pelikahn fasst die wichtigsten Stationen aus dem Leben von Vera Brittain zusammen: „Im ersten Weltkrieg war sie als Kranschwester im ,Voluntary Aid Detachment‘ tätig und sah die unmittelbaren Folgen des Krieges tagtäglich. Persönliche Verluste führten ihr zudem die Schrecken eines Krieges deutlich vor Augen: Sie verlor im Ersten Weltkrieg zwei enge Freunde, ihren Verlobten und ihren Bruder. Nach diesen Kriegserfahrungen schloss sie sich der britischen Friedensbewegung an und wurde eine engagierte Sprecherin für den Frieden - eine Sprecherin, die besonderes Gehör fand, weil sie ihre Ansichten in einer klaren Sprache ausdrückte und ein Anliegen vertrat, dass ihr am Herzen lag.“ Ihre zum Teil ergreifenden Erfahrungen als Krankenschwester mit Kriegsverletzten hat Vera Brittain in ihrem Buch „Testament of Youth“ nieder geschrieben.
Zeitlebens hat Vera Brittain gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit gekämpft. 1938 protestierte sie öffentlich gegen die Repressionen der Juden in Deutschland und unterstützte sie bei ihrer Flucht nach England. Als im Juli und August 1943 britische und amerikanische Streitkräfte als eine Folge des Zweiten Weltkrieges Hamburg bombardierten, protestierte Vera Brittain gegen die Bombenoffensiven und prangerte die damit einhergehende Zerstörung Hamburg an – und erntete dafür in England viel Kritik.

Lange Freundschaft

Im Frühjahr 1944 erschien Brittains Schrift „Seed of Chaos. Was Massenbombardierung wirklich bedeutet“, in dem sie sich mit dem Leid für die Zivilbevölkerung auseinander setzte. Das Verdienst Vera Brittains als Pazifistin fand nun bei den Feierlichkeiten in Hammbrook, ein Stadtteil, der durch die Bombenangriffe 1943 fast vollständig zerstört wurde, durch eine besondere Ehrung seinen Ausdruck.
Die Feierlichkeiten endeten mit Flötenmusik und anregenden Gesprächen unter den Gästen, von denen sich besonders Helga Rubinstein freute, dass sie ihre langjährige Freundin in dieser Stunde begleiten durfte. Rubinsteins Mutter war in Hamburg geboren. Weil ihr Mann Jude war, mussten sie nach London fliehen. Dort begann dann die bis heute bestehende Freundschaft zu Shirley Williams.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige