Hamburg: Endlich! Fahrstuhl zur S-Bahn

Anzeige
Ab 2015 ist damit Schluss: Bahnhofsmanager Markus Hock (l.) und Abgeordneter Dirk Kienscherf helfen Frauke Zimmermann, ihren Kinderwagen zum Bahnsteig zu bringen Foto: mr

Ab 2015 soll Haltestelle Hasselbrook barrierefrei werden

Von Matthias Röhe
Hamburg. Avisiert war Ende 2013, nun teilt die Deutsche Bahn mit: Der Baubeginn eines Fahrstuhls im S-Bahnhof Hasselbrook soll im Herbst 2014 stattfinden, die Inbetriebnahme ist für Mitte 2015 vorgesehen. „Wir rechnen derzeit mit Kosten von etwa einer Million Euro, die sich aus Mitteln des Programms zur Steigerung der Haltestellenattraktivität zusammensetzen. Entsprechende Mittel flossen auch für den barrierefreien Ausbau in Landwehr“, sagt Egbert Meyer-Lovis, Sprecher der Deutschen Bahn.
„Für mich als Mutter ist es sehr schwierig, mit dem Kinderwagen den S-Bahnhof Hasselbrook zu erreichen. Deshalb weiche ich meist zur Haltestelle Wandsbeker Chaussee aus“, sagt Frauke Zimmermann, Mutter von zwei Kindern. Ältere Menschen mit Gehwagen, Reisende mit schwerem Gepäck oder Fahrrädern haben derzeit noch Schwierigkeiten in eine S-Bahn am Bahnhof Hasselbrook in Hamm zu steigen – schließlich müssen 32 steile Stufen überwunden werden. Das aber ändert sich bis 2015 – nach über 20 Jahren Diskussion.
Markus Hock (Leiter des DB-Bahnhofsmanagement), Christiane Müller und Knut Marscholek-Uecker (beide DB Station & Service), und Dirk Kienscherf (SPD-Bürgerschaftsabgeordneter) teilten bei einer Ortsbegehung mit, dass ab Ende 2014 mit dem Aufzugsbau begonnen werden soll. Damit scheint der barrierefreie Umbau und der Aufzug in greifbare Nähe gerückt zu sein. „Darauf haben wir in Hamm jahrelang gewartet“, freut sich Dirk Kienscherf. „Die Maßnahme selber verschiebt sich zwar um einige Monate, da der Bau und die Genehmigungen schwieriger als erwartet sind. Doch der Stadtteil hat so lange auf den Bau gewartet, dass es wichtig ist, dass nun endlich begonnen wird.“
Derzeit führe das Eisenbahn-Bundesamt das Verfahren zur Plangenehmigung durch und beteilige dabei unter anderem die Stadtentwicklungsbehörde (Umwelt und Naturschutz) als Träger öffentlicher Belange. Von dort muss die Erlaubnis zur Baumfällung abgewartet werden. Nach Plangenehmigung kann die Deutsche Bahn Station & Service AG als Eigentümer des S-Bahnhofs mit den Arbeiten beginnen. (mr)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
9
J M aus Ahrensburg | 13.03.2014 | 13:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige