Hamburg: Schüler singen mit Musiker aus Kanada

Anzeige
Emilia und Hamsa traten als Solisten auf. Ihre Stimmen hatten Paul O`Brien überzeugt

Peter O`Brien bei Workshop im Rahewinkel

Hamburg. Zwei Tage lang einen Workshop mit einem professionellen Musiker zusammen in der Schule erleben und dann ein eigenes Konzert geben - was wie ein Traum klingt, wurde für die Kinder der Grundschule im Rahewinkel jetzt Realität.
Paul O`Brien kam aus Kanada auf seiner Europa-Tour auch zu den Grundschülern am Mümmelmannsberg und probte mit ihnen in nur zwei Tagen alles, was für ein tolles einstündiges Konzert reichen sollte. Der Saal tobte, als die kleinen Solisten dann die englischen Volkslieder und aktuelle Songs aus den Charts präsentierten. „Musik verbindet“, meint auch Musiklehrer Clas Müller, der an dieser Schule mit unterschiedlichsten Kulturen, der Musik einen besonders hohen Stellenwert gibt. „Musik versteht jeder, dafür braucht man keine gemeinsame Sprache“. Er habe noch keine Schüler erlebt, die so empfänglich waren für diesen Workshop. Achtzig Kinder, die am hierbei teilgenommen hatten, standen dann auch nacheinander auf der Bühne. „Kinder sind so einfühlsam, wenn es um Musik geht“, so Clas Müller, der den Auftritt an der Gitarre begleitete.
Im Chor singen hier viele der Grundschüler, die beiden Tage mit einem Profi waren allerdings noch einmal eine ganz neue Erfahrung. „Er hat gleich zu Anfang erkannt, dass ich eine gute Stimme habe“, erinnert Emilia, die stolz darauf war, als Solo-Interpretin ausgewählt worden zu sein. Hamsa hat sich für seinen Solo-Auftritt auch noch das passende Künstler-Outfit rausgesucht. Er überlegt noch, ob er vielleicht später selber einmal ein Popstar werden sollte. Die Stimme dazu hat er, davon ist er überzeugt. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige