Hammerbrook: Ein Herz für Kinder und Tiere

Anzeige
Katharine Krause leitet die Tierheim-Jugendgruppe Fotos: Christa Möller
 
Das neue Tierschutz-Jugendhaus wurde im Sommer dank der Spende einer Bank erbaut

Katharine Krause leitet die Jugendgruppe des Tierheims Süderstraße

Von Christa Möller
Hamburg. Süderstraße 399: Diese Adresse kennen viele Hamburger. Hier befindet sich seit 1897 das Tierheim des Tierschutzvereins Hamburg, das damals übrigens noch Tierhort hieß. Heute kümmern sich hier nicht nur rund 80 Mitarbeiter in Voll- oder Teilzeit beziehungsweise auf Stundenbasis um die Tiere und alles, was dazu gehört, sondern auch um die 300 ehrenamtliche Helfer. Sie helfen täglich oder nur mal ab und zu in der Tierpflege, bei der Öffentlichkeitsarbeit, im Büro, im Spatzencafé, in der Bücherstube oder im Katzenkreis, der sich für das Chippen und Kastrieren der Vierbeiner einsetzt. Andere gehen mit den Hunden Gassi oder stehen den Mitarbeitern bei Veranstaltungen hilfreich zur Seite.

30 Jugendliche

Einen ganz besonderen Bereich hat sich Katharine Krause für ihr ehrenamtliches Engagement im Tierheim ausgesucht. „Ich wäre auch mit Hunden spazieren gegangen oder hätte Käfige sauber gemacht“, sagt sie. Doch weil die Personalreferentin und Ausbildungsleiterin aus beruflichen Gründen zeitlich eingeschränkt ist, kam das nicht infrage. Seit einem Jahr leitet die 28-Jährige nun mit viel Engagement die Jugendgruppe des Tierheims. Nach Absprache treffen sich interessierte Jugendliche ab zwölf Jahren aus verschiedenen Stadtteilen etwa alle zwei Wochen sonntags zwischen 10 und 12 Uhr im Tierschutz-Jugendhaus. „Manche sind eine Stunde unterwegs, um hierherzukommen“, sagt sie. Direkten Kontakt mit den Tieren haben die Jugendlichen üblicherweise nicht. „Mit Hunden Gassi gehen darf man erst ab 18“, nennt Katharine Krause einen Grund. Es ist keine feste Gruppe, aber fünf Mädchen gehören zum festen Kern, dazu kommen durchschnittlich weitere fünf junge Tierfreunde im Wechsel. Manchmal sind bis zu 30 dabei. „Wir freuen uns, wenn neue Jugendliche kommen, auch Jungs“, sagt Katharine Krause, die sich schon immer für Tierschutzthemen interessiert hat, mittlerweile Vegetarierin ist und zuhause drei Meerschweinchen und einige Aquariumfische hält.

Tierschutzthemen

Unter anderem befasste sich die Gruppe schon mit Pelzen oder Massentierhaltung. „Wir beschäftigen uns mit Tierschutzthemen jeglicher Art und machen auch Ausstellungen dazu, beispielsweise zum Thema Pferde. Die Jugendlichen machen Themenvorschläge und ich bereite das dann inhaltlich vor“, erläutert Katharine Krause, die sich im Durchschnitt etwa zehn Stunden monatlich für ihr Ehrenamt einsetzt. Entstanden ist die Gruppe übrigens auf Initiative dreier Mädchen: Sina Drescher sowie die Schwestern Roxanne und Laura Kuczynski kamen schon regelmäßig zum KinderSonntag, den Sybille Kähler-Schnoor für Kinder ab sechs Jahren jeweils am 1. Sonntag im Monat anbietet. Als sie dieser Gruppe entwachsen waren, fragten die Mädels nach, ob nicht eine Jugendgruppe eingerichtet werden könnte – seit März 2009 gibt es sie nun bereits. Eines ihrer nächsten Ausflugsziele steht bereits fest, der Zeitpunkt allerdings noch nicht: Demnächst werden die Jugendlichen Lilli-Fee besuchen. Das schmusige junge Schaf war in Georgswerder aufgegriffen und im Tierheim wieder aufgepäppelt worden. Weil niemand es vermisste, genießt es nun sein Leben in der Herde eines Tierheimmitarbeiters.

kontakt@hamburger-tierschutzverein.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige