HipHop im Containerdorf

Anzeige
Über die Container hinter dem Busbahnhof Billstedt wunderten sich Anwohner und Passanten. Jetzt ist klar: Der Kultur Palast zieht hier ein Foto: ms

Stiftung Kulturpalast Hamburg zieht vorübergehend auf die Wiese

Von Johanna Landeck
Billstedt
Sie sind groß, sie sind weiß und sie werfen Fragen auf. Seit einigen Wochen stehen 33 Container auf der grünen Wiese vor der Billstedter U-Bahn-Haltestelle. Dabei handelt es sich nicht, wie vielfach vermutet, um eine Unterbringungsmaßnahme für obdachlose Wanderarbeiter, die die Wiese seit geraumer Zeit als Ort zum Übernachten nutzen (das Wochenblatt berichtete).
Tatsächlich ist das Containerdorf errichtet worden, um die Mitarbeiter und das Kursangebot des Kulturpalastes (KPH) auszulagern, weil das alte Gebäude am Öjendorfer Weg erweitert wird. Am neuen Standort an der U-Bahn-Haltestelle sei man von den Anwohnern freundlich aufgenommen worden, so Pressesprecherin Tjorven Müller. Es gäbe „keinerlei Probleme“. Mit den Containern, die insgesamt 420 Quadratmeter umfassen, stehe dem KPH genügend Platz zur Verfügung, so dass der Betrieb der Stiftung während der Bauzeit in keinster Weise eingeschränkt werde, so Müller.

HipHop im Containerdorf


Ab sofort ist dort nicht nur die HipHop Academy ansässig. Auch sämtliche Kurse, Seminare, Workshops und Kinderveranstaltungen finden künftig im Containerdorf statt. Interessierte haben die Möglichkeit, sich sowohl am provisorischen Standort als auch im alten Gebäude am Öjendorfer Weg über das Programm zu informieren. Im Altbau verbleiben das Restaurant, das seine Öffnungszeiten von 10 auf 15 Uhr verkürzt hat, die Verwaltung und die Geschäftsführung.

Arbeiten auf Hochtouren


KPH-Vorstand und Intendanz Dörte Inselmann fiebert derweil der Fertigstellung des Neubaus entgegen: „Es ist etwas ganz besonderes, dass Billstedt gemessen an seiner Größe endlich einen Veranstaltungssaal mit 500 Sitzplätzen erhalten wird. Der Kultur Palast Billstedt wird damit das größte Kulturzentrum, der 28 in Hamburg geförderten Stadtteilkulturzentren sein.“ Die Baumaßnahmen laufen bereits auf Hochtouren: Aktuell wird der Parkplatz ausgefräst, um neue Leitungen zu verlegen. Als nächstes sollen der Keller ausgehoben und das Fundament gelegt werden. Bezugsfertig ist das neue Gebäude voraussichtlich Ende 2016. Bis dahin soll auch das Containerdorf bestehen bleiben.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige