Irgendwie beglückend!

Anzeige
Der Blick auf Hamm vom Wasser aus hat etwas Beglückendes. Nachzuprüfen während der Barkassenfahrten im Juni und Juli Foto: Stadtteilarchiv Hamm
Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,
vor gar nicht langer Zeit hieß es in einer renommierten deutschen Tageszeitung, im ohnehin schon öden Hamburg sei der Stadtteil Hamm besonders öde. Zwar bedürfte es keines Kommentars zu dieser Einzelmeinung, aber weil diese doch so einfach zu widerlegen ist…
Hamm und die benachbarten Stadtteile Hammerbrook und Rothenburgsort sind durchzogen von natürlichen und künstlichen Wasserstraßen. Wer das „Festland“ aus dieser Perspektive betrachten kann, sieht das Gegenteil von öde. Dieser Blick von außen ist faszinierend, spannend, in gewisser Weise beglückend. Das hat sich herumgesprochen und deswegen gehören die historischen Barkassenfahrten durch die Wasserstraßen von Hamm und Hammerbrook, die das Stadtteilarchiv seit rund 20 Jahren anbietet, zu den nachgefragtesten Veranstaltungen überhaupt.
Die nächsten dreistündigen Touren durch Brandshofer Schleuse, Bille, Hochwasserbassin, City-Süd, Mittelkanal, Rückerskanal, Südkanal, Billerhuder Insel und Tiefstackschleuse, vollgepackt mit Fotos und Erläuterungen zur Vergangenheit, Gegenwart und möglicher Zukunft, finden am Mitwoch, 20. Juni sowie am 20. und 27. Juli statt. Öde sieht anders aus.

Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige