Jetzt schlägt in Billstedt das neue „Herz“

Anzeige
Die Schüler der HipHop Academy verfügen jetzt über drei neue Tanzstudios und ein neues Tonstudio Foto: Hörmann

Kultur Palast Hamburg nach rund neun Millionen Euro teurem Umbau eröffnet

Von Stefanie Hörmann
Billstedt
Wette gewonnen! Einen Tag vor der Eröffnung der Elbphilharmonie hat der Kultur Palast in Billstedt die Eröffnung seines Neubaus gefeiert. Knapp neun Millionen Euro hat die Erweiterung des Alten Wasserwerks gekostet, Raum für neue Kurse und Veranstaltungen – und vor allem eine große Bühne. Zehn Jahre wurde geplant, gekämpft, konzipiert, gerechnet und ab August 2015 gebaut. Die Eröffnung am 10. Januar ist ein Husarenstück, für das die Mitarbeiter der Baufirma Otto Wulff so manche Sonderschicht einlegen mussten (das Wochenblatt berichtete).


KPH-Chefin im Interview

Doch die Kultur Palast-Intendantin Dörte Inselmann ist mit Überzeugungskraft und Idealismus gleichermaßen ausgestattet (das Wochenblatt berichtete). Seit 36 Jahren kämpft sie für das Stadtteilkulturzentrum in Billstedt. Damit Träume wahr werden, braucht es Visionen, Bezirksamtsleiter Falko Droßmann zitiert dazu den verstorbenen Schauspieler Robin Williams, der es „den kleinen Funken Wahnsinn“ nennt – und so ist der Kultur Palast jetzt mit 3200 Quadratmeter tatsächlich ein Palast. „Wir sind hier in den vergangenen Jahren buchstäblich aus allen Nähten geplatzt“, sagt Inselmann, „eine Vervierfachung der Besucherzahlen in zehn Jahren auf mehr als 250.000 Besucher, Billstedt ist ein Stadtteil so groß wie eine Stadt, die Kultur in ihrer Vielfältigkeit hier ist ein Schatz, den es zu heben gilt.“

Musik-Kita

Vor allem Kinder und Jugendliche spricht der Kultur Palast an, bietet Angebote, die ankommen, vor allem Musik in allen Facetten. Unter dem Dach zieht sogar eine Musik-Kita ein. Auch Kinder aus benachteiligten Familien können im Kultur Palast ihre musikalischen Vorlieben entdecken, können lernen, zu tanzen und zu singen. Das Publikum ist so international wie der Stadtteil – in Billstedt haben 75 Prozent der Jugendlichen einen Migrationshintergrund. Damit ist der Kultur Palast auch ein Stück Integration.

Kulturelles Herz von Hamburgs Osten

Am Festtag gab es aus den unterschiedlichen Sparten des Kulturzentrums Kostproben. Im Mittelpunkt standen die Stiftungsprojekte „Die Klangstrolche“, „Billstedt Classics“ und die „HipHop Academy Hamburg“. Nach klassischer Musik vom Residenzorchester des Kultur Palasts, der Hamburger Camerata, und einer Bläser-Fanfare mit Studenten der Hochschule für Musik und Theater begeisterten Tanzvorführungen der HipHop Academy das Publikum. Ab jetzt soll es regelmäßig Aufführungen großer Produktionen im Hause geben, ergänzt durch ein Live-Programm aus Gastspielen. Senatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD) von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen sieht den Kultur Palast als „das kulturelle Herz von Hamburgs Osten“.

Weitere Infos: Kultur Palast Billstedt

Lesen Sie auch: KPH-Chefin im Interview

Lesen Sie auch: Spot an in Billstedt

Lesen Sie auch: Kultur Palast in Billstedt fast fertig
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige