Journalisten von morgen

Anzeige
Danya und Sofia (oben, v.l.) sind bei der „Szene Rahewinkel“ für das Layout zuständig Foto: Grell

„Szene Rahewinkel“: Grundschule gibt eigene Zeitung heraus

Von Karen Grell
Mümmelmannsberg
Wer eine Zeitung produzieren will, der braucht einen Chefredakteur und Autoren, die schreiben können, Themen, die für die Leser interessant sind und einen passenden Namen für das Blatt. Alles das haben 14 junge Reporter aus der Grundschule Rahewinkel im Stadtteil Mümmelmannsberg jetzt geschafft und stehen nur kurz vor der ersten Ausgabe ihrer Schülerzeitung „Szene Rahewinkel“. Die Redaktionssitzungen finden dabei jeweils im Rahmen des Nachmittagsunterrichts statt, und die Teilnahme am Projekt kann von den Schülern freiwillig gewählt werden.
Ela aus der vierten Klasse hatte sich für den Kursus der Schülerzeitung entschieden, „weil mir die anderen Angebote alle nicht gefallen haben.“ Jetzt ist sie froh, Teil der Redaktion zu sein, denn „es macht richtig viel Spaß.“ Nach mehreren Besuchen in verschiedenen Hamburger Redaktionen, hatten die Schüler vom Rahewinkel bereits einen ersten Eindruck von der Arbeit eines Journalisten erhalten. Danach konnten sie ihre eigenen Themen zusammenstellen, eine Chefredakteurin wählen und mit dem Schreiben der Berichte starten. „In unserer ersten Januar-Ausgabe wird es Rezepte für tolle Spaghetti-Gerichte, lustige Comics, kniffelige Rätsel sowie Basteltipps und natürlich auch Artikel zu aktuellen Themen an der Schule geben“, verraten Sofia und Danya, die für das Layout der etwa 30 Seiten zuständig sind. Zusammengestellt werden die von den Schülern geschriebenen Texte dann am Computer und anschließend in schwarz-weiß gedruckt. „Nur die Titelseite wird farbig“, versprechen die Kursusleiterinnen Janina Jönsson-Isbeceren und Meike Cullmann: „Der komplette Farbdruck wäre einfach zu teuer geworden.“
Mitmachen können bei der neuen Schülerzeitung nur Kinder aus den dritten und vierten Klassen, die schon sicher in der Schrift sind – und zunächst läuft jeder Kurs dann über ein halbes Jahr. Die Auflage soll bei 400 Kindern, die die Grundschule Rahewinkel besuchen, zunächst bei 150 Exemplaren liegen. „Wir sind schon sehr gespannt darauf, wie unsere erste Zeitung sich verkaufen wird“, sagt Sofia lachend, und der Rest der Redaktion ist genauso aufgeregt wie sie. Eine eigene Schülerzeitung an der Schule ist eben etwas ganz Besonderes.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige