Jugendherberge wieder eröffnet

Anzeige
Von links: Herbergsleiter Alexander Kula und Detlef Scheele, Senator der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration bei der Eröffnung von Hamburgs größter Jugendherberge in Horn. Foto: Röhe

„Schmuckstück“ mit Panoramablick ist bereit für seine Gäste

Horn. „Eigentlich hätte der Neubau bereits vergangenes Jahr eröffnet werden sollen. Aber wegen des bitterkalten Winters konnten die Bauarbeiter nicht so arbeiten, wie sie es gewollt hätten“, sagte Helmut Reichmann, Geschäftsführer DJH-Landesverband Nordmark e. V.
Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) hält ab sofort für Übernachtungsgäste in Hamburg eine weitere Attraktion bereit: die „neue“ Jugendherberge Hamburg „Horner Rennbahn“. In zweijähriger Bauzeit wurde das Haus, das sich in direkter Nachbarschaft zu Deutschlands größter Galopprennbahn befindet, umfassend modernisiert und um 143 Betten und 33 Zimmer erweitert. Damit gehört das Gästehaus zu den größten in Norddeutschland. „Durch den Umbau hat sich die Jugendherberge in ein wahres Schmuckstück verwandelt“, ergänzte Helmut Reichmann. „Schön ist, dass wir in diesem Haus ein besonderes Verhältnis zu den Betten in Bezug auf die Gemeinschaftsräume herstellen konnten. Klassen, Vereine oder auch Einzelpersonen treffen in den verschiedenen Unterhaltungsräumen immer Gleichgesinnte, mit denen sie ihre Touren ideal fortsetzen oder zumindest einen schönen Aufenthalt haben können“, so Reichmann. Angesichts stetig steigender Übernachtungszahlen (2011 waren es knapp 60.000) war der Ausbau der Jugendherberge unverzichtbar geworden.
Vorvergangene Woche wurde das moderne Vorzeigehaus vom Senator der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Detlef Scheele, sowie der DJH-Präsidentin, Angela Braasch-Eggert, in Anwesenheit hochrangiger Gäste aus Unterhaltung, Wirtschaft und Politik offiziell wiedereröffnet. Die Gäste wurden unter anderem durch den Theatersaal, Kaminzimmer, diverse Freizeiträume, Lese- und Fernsehzimmer, sowie in den gläsernen Neubau mit Panorama-Dachterrasse und großzügiger Eingangshalle geführt. Zu den Highlights der „neuen“ Jugendherberge „Horner Rennbahn“ gehört ein gläserner viergeschossiger Neubau mit großer Dachterrasse und spektakulärem Panoramablick über das Gelände der Galopprennbahn. „Ich kann mich noch gut an einen Aufenthalt in einer Jugendherberge in Rendsburg erinnern. Wir waren auf dem Weg nach Dänemark – blieben aber letztendlich länger als gedacht in der Kreisstadt am Nordostseekanal“, sagte Detlef Scheele und schmunzelte, ohne konkret zu sagen, welche Erlebnisse er denn dort hatte. „Ich habe dort viele Freunde kennengelernt. Zudem hatte ich meine erste Erfahrung mit dem damaligen Herbergsvater“, ergänzte der Politiker. Die neue Jugendherberge weist drei Speisesäle mit insgesamt bis zu 400 Plätzen, sowie vier moderne Tagungsräume auf. Von allen Zimmern und den Tagungsräumen genießen Gäste den Blick auf die Galopprennbahn. Das Besondere: Alle 412 Zimmer (bisher 269) sind nach den 89 Hamburger U-Bahn-Haltestellen benannt – ein einmaliges Projekt, das in Kooperation mit der Hamburger Hochbahn AG entstand. Mit 412 Betten (bisher 269) in 91 Zwei- bis Sechs-Bett-Zimmern mit Dusche/WC (bisher 58) ist die Jugendherberge „Horner Rennbahn“ nunmehr die größte und modernste Jugendherberge des DJH in Hamburg. Im bundesweiten Vergleich (derzeit 538 Häuser) belegt sie Rang sechs.
„Es kommt aber nicht auf die Größe oder Anzahl der Betten an“, sagte Helmut Reichmann. „Wir wollen kein Massenbetrieb darstellen, sondern uns um unsere Gäste auch in einem vernünftigen Rahmen kümmern. Mit unseren 412 Betten haben wir für uns die Grenze gefunden und sind damit sehr zufrieden“, ergänzte der Geschäftsführer des DJH-Landesverband Nordmark e. V.
Mit ihrer verkehrsgünstigen Lage, großer Parkplatzfläche und dem vielfältigen Freizeit- und Shoppingangebot in der Nähe eignet sich die Jugendherberge insbesondere für Tagungsgäste, Schulklassen, Familien und Gruppen. Das Bauprojekt wurde mit 2,6 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm II des Bundes ermöglicht. Die weiteren Baukosten in Höhe von etwa 6,2 Millionen Euro trägt der DJH-Landesverband Nordmark e.V. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 8,8 Millionen Euro. Seit dem Umbau ist sie als „Jugendherberge International“ und „Familien Jugendherberge“ zertifiziert. (mr)

Jugendherberge Hamburg „Horner Rennbahn“
Rennbahnstraße 100
22111 Hamburg
Tel.: 651 16 71
Fax: 655 65 16
Internet: www.jh-hamburg.com
E-Mail: jh-hamburghorn@djh.de
Öffnungszeiten: 6 - 2 Uhr, Check-in Zeit: 13 - 24 Uhr
Check-out Zeit: 6.30-10 Uhr
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige