Kleine Schritte zur Verschönerung

Anzeige
Grüne Rasenflächen, aber der Pavillon am Grillplatz müsste erneuert werden Foto: je

650.000 Euro für Maßnahmen im Horner Park veranschlagt

Von Martin Jenssen
Horn
Er ist umzingelt von der Horner Landstraße, der Bergedorfer Straße und der Horner Rampe – drei Straßen mit einem hohem Verkehrsaufkommen. Dennoch kann man im Horner Park seine Ruhe finden.
Die Horner lieben diese Anlage. Sie nutzen den Park zum Sonnenbaden, zum Grillen, zum Spazierengehen zum Spielen und für sportlichen Aktivitäten. Im Winter lädt der Park zum Schlittenabfahrten ein. Der Park könnte aber noch sehr viel schöner sein. Es gibt vieles, das verbessert werden müsste. Die Horner Bürger wünschen sich vor allem mehr Sauberkeit in der Anlage. Außerdem sollten möglichst schnell die Wege ausgebessert werden. Es sind Stolperfallen für Spaziergänger und Radfahrer. Die Sportanlagen sind teilweise verfallen. So zum Beispiel die Tischtennisplatten in der Nähe des Grillpavillons. Sie sind nicht mehr bespielbar. Der Grillpavillon müsste restauriert oder ganz erneuert werden.
Mit ihren Wünschen wandten sich Parkbesucher an Tobias Piekatz, SPD-Abgeordneter für Horn in der Bezirksversammlung. Sein Antrag zur Verschönerung des Horner Parks stieß beim Fachamt Management des öffentlichen Raumes (MR) zwar auf offene Ohren, aber leider auf keine offene Brieftasche. Die Sanierung des Parks wird deshalb wohl nur in kleinen Schritten erfolgen. In einer ersten Aktion wurden im Dezember 2014 bereits umfangreiche Gehölzpflegearbeiten durchgeführt. Für eine weitere grundlegende Sanierung des Parks, inklusive der Spielplätze, wären nach Schätzungen des Fachamtes mindestens 650.000 Euro erforderlich. Das Fachamt, erklärt, dass nicht davon auszugehen ist, dass diese Summe in absehbarer Zeit zur Verfügung steht. In diesem Jahr sollen mit rund 80.000 Euro die dringendsten Arbeiten erledigt werden. So sollen mit diesem Geld bis zum Sommer die maroden Bänke im Park erneuert, die schlimmsten Wegstrecken ausgebessert und die Eingangsbereiche zum Park offener gestaltet werden.
Mehr Geld für Sauberkeit und Pflege wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Eine Reinigung des Parks erfolgt einmal in der Woche durch eine Fremdfirma. Das Mähen der Rasenflächen übernimmt alle drei Wochen das Revier Billstedt. Eine weitere Reinigung ist sowohl aus personellen wie auch finanziellen Gründen nicht leistbar, erklärt das Fachamt.
Für Jenni Runge, der Leiterin des Spielhauses im Horner Park, ist jeder Euro, der für die Verschönerung des Parks eingesetzt wird, gut angelegt. Für das Spielhaus wünscht sie sich bessere Sitzmöglichkeiten rund um die Spielfläche am Sandkasten. Die Eltern wünschen sich eine bessere Beleuchtung vor dem Spielhaus. Das Fachamt verspricht: Das Spielhaus wird bei Maßnahmen mit einbezogen. Es soll geprüft werden, ob kleinere Wünsche berücksichtigt werden können.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige