„Mister Europa“ peilt die Hundert an

Anzeige
Bürgervorsteher Rolf Budde (li.) dankte dem 88-jährigen Hans Meier für sein Engagement für GlindeFoto: zz

Hans Meier feierte seinen 88. Geburtstag und will noch viele Jahre für Glinde tätig sein

Von Jürgen Hartmann
Glinde. Er gibt wohl nur sehr wenige Glinder, die Hans Meier nicht kennen. Denn „Mister Europa“ oder auch „Mister Sportabzeichen“, wie ihn viele liebevoll aber auch respektvoll nennen, feierte am 8. 8. seinen 88. Geburtstag. Die Europa-Union Glinde und der TSV gratulierten ihm bei einer kleinen Feier. Seine beiden Töchter Sabine und Karin waren ebenso dabei wie viele Weggefährten und Freunde. Aber auch Bürgermeister Rainhard Zug und Bürgervorsteher Rolf Budde waren gekommen, um Hans Meier zu gratulieren. „Es ist ja sehr nett, dass ihr alle heute gekommen seid. Aber noch habe ich mein Ziel, 100 Jahre zu werden, nicht erreicht. Und ich hoffe, ihr kommt dann alle wieder“ sagte er in seiner mit viel Humor gespickten Rede.
Hans Meier wurde 1925 in Hamburg geboren. Nachdem seine Familie im Krieg ihr Haus im Bombenhagel verloren hatte, kam er im Juli 1943 in die heutige Stadt Glinde, die damals noch ein kleines Dorf am Rande der Großstadt war. 1968 war er einer der Gründer der Europa-Union in Glinde, an deren Spitze er lange Jahre stand und deren Ehrenvorsitzender er heute noch ist. Zusammen mit dem inzwischen verstorbenen Artur Christiansen kümmerte er sich intensiv um die Kontakte zu Glindes Partnerstädten Saint-Sébastien-sur-Loire (Frankreich) und zu Kaposvár (Ungarn). Er war aktiv daran beteiligt, dass regelmäßig Jugendliche aus Glinde nach Frankreich und Ungarn fahren konnten und dass auch französische und ungarische Jugendliche und Erwachsene regelmäßig nach Glinde kommen konnten. Neben seiner Familie war für den ehemaligen Bezirksmeister der Schleswig-Holsteinischen Stromversorgung (Schleswag) insbesondere der Sport sehr wichtig. Hans Meier spiele Jahrzehnte lang Handball beim TSV Glinde und er war der Obmann für die Abnahme der Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen. Dabei ging er als gutes Beispiel voran und schaffte die Anforderungen bis ins hohe Alter.
Hans Meier galt und gilt aber auch als ein Mann der klaren Worte, die sowohl in Glinde, aber auch in Frankreich und Ungar durchaus Gewicht haben. Seine Schlagfertigkeit, sein Humor, aber auch sein Fachwissen sind weitere Gründe, warum „Mister Europa“ oder auch „Mister Sportabzeichen“ so beliebt ist. „In diesem Jahr hatte ich etwas Pech mit meiner Gesundheit, doch jetzt ist wieder alles im Lot“, sagte er bei der Feier im TSV-Heim.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige