Moschee-Umbau startet

Anzeige
Die ehemalige evangelische Kapernaumkirche in Horn soll zu einer Moschee umgebaut werden Foto: Röhe

Am 13. Januar geht‘s los. Fußbodenheizung geplant

Von Matthias Röhe
Hamburg. „Das Gebäude wird im Stadtteil Horn wieder seinen Glanz zurückbekommen. Ich freue mich, dass die Baugenehmigung nun vorliegt und dass wir am 13. Januar 2014 mit den Arbeiten beginnen können“, sagt Daniel Abdin. Der Vorsitzende der Al-Nour-Gemeinde und somit neuer Besitzer der Kapernaumkirche in Horn plante eigentlich am 3. Oktober, dem Tag der offenen Moschee, eine große Einweihungsfeier mit den Horner Einwohnern zu feiern (wir berichteten). Wegen der fehlenden letzten Baugenehmigungen wurde nichts draus.

„Jetzt hat das Islamische Zentrum Al-Nour die Baugenehmigung für die Umbaumaßnahmen und Sanierung der ehemaligen Kapernaumkirche erhalten.“ Daniel Abdin

„Jetzt hat das Islamische Zentrum Al-Nour die Baugenehmigung für die Umbaumaßnahmen und Sanierung der ehemaligen Kapernaumkirche erhalten“, freut sich Daniel Abdin. Im November 2012 hat die Al-Nour Gemeinde aus dem Stadtteil St. Georg die entwidmete Kirche in Horn gekauft, um diese künftig als Moschee zu nutzen. Abdin weiter: „Es wird sich von außen kaum etwas ändern, weil das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Der vordere Eingangsbereich und der Sanitärbereich werden aufgrund des desolaten Zustands komplett erneuert
und verschönert. Die Empore im Gebetsraum wird ersetzt und vergrößert.
Geplant ist auch der Einbau einer Fußbodenheizung, da die Gläubigen ohne Schuhe in den Gebetsraum eintreten und sich dort aufhalten.“ Die Gebetsnische werde Richtung Mekka ausgerichtet, zudem soll es einen neuen Kellerraum für die Haustechnik und Lagerräume geben. Auf der Spitze des markanten Glockenturms thront nach wie vor ein goldenes Kreuz. Auch das soll nach dem Willen der Al-Nour-Gemeinde ausgetauscht werden. Anwohner waren bei einer Infoveranstaltung im Rauhen Haus wegen des Kreuzes besorgt. Daniel Abdin antwortete mit einer Gegenfrage: „Wenn Sie ein Haus kaufen, würden Sie dann den Namen ihres Vorgängers auf dem Klingelschild stehen lassen?“ Das Kreuz werde an eine christliche Kirchengemeinde verschickt, verspricht Abdin. An welche Gemeinde genau, stehe aber noch nicht fest. Die Investitionen belaufen sich auf etwa 1,5 Millionen Euro, die allein aus Spendengeldern finanziert werden sollen. (mr)

Die Kapernaumkirche in Horn ist in ihrer Architektur einzigartig, Glockenturm und Gebetsraum sind denkmalgeschützt. Sie wurde 1961 von Otto Kindt († 12. Juli 2006) entworfen. Seit etwa elf Jahren steht sie leer. 2012 wurde sie von der Al-Nour-Gemeinde gekauft
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige