Neue Kripo-Chefin

Anzeige
Neue Leiterin der Kriminalpolizei in Hamm ist Claudia Molles-Rehaag. Rechts Joachim Kock, der Leiter des Polizeikommissariats 41.Foto: zz

Claudia Molles-Rehaag (52) seit November im Dienst

Hamm. Neue Leiterin der Kriminalpolizei im für Hamm- Borgfelde und Rothenburgsort zuständigen Polizeikommissariat 41 im Sievekingsdamm ist Claudia Molles-Rehaag. Die engagierte Polizistin freut sich über ihre neue Aufgabe in diesem Polizeikommissariat. „Ich bin gerne hierher gekommen, weil wir hier ein besonders gutes und vertrauensvolles Verhältnis zu unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern haben. Ich möchte zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen erreichen, dass dieses Miteinander weiter wächst und wir untereinander im Gespräch bleiben“, sagt Claudia Molles Rehaag. Das Motto der Hamburger Polizei „Vorsicht- wachbarer Nachbar“ sollte jeder für sich verinnerlichen. „Schön wäre es, wenn wir immer dann sofort informiert werden, wenn sich im Umfeld der Bürger etwas tut, was eventuell auf Straftaten hindeuten könnte. „Wir haben es hier insbesondere mit Gewalttaten und so genannten Beziehungstaten, mit Einbrüchen, Trickbetrügereien und mit dem organisierten Fahrraddiebstahl zu tun. Diese lassen sich nur dann wirksam bekämpfen, wenn wir davon rechtzeitig erfahren“, sagt Claudia Molles-Rehaag. Daher ist es für besonders wichtig, dass die Bewohnerinnen und Bewohner, Vertrauen zu „ihrer“ Polizei haben. „Ich kann alle nur dazu aufrufen, uns unverzüglich über den kostenlosen Notruf ‚110‘ anzurufen, wenn sie entweder selbst Opfer von Straftaten geworden sind oder Dinge in ihrer Nachbarschaft sehen oder beobachten, von den sie vermuten, dass es sich um kriminelle Handlungen drehen könnte. Wir kommen lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.“ Wer möchte, kann sich auch an die Bürgernahen Beamten wenden oder zu uns in die Dienststelle am Sievekingsdamm kommen oder anrufen unter
Tel.: 42865- 4110. “ sagt Claudia Molles-Rehaag. (zz)

Zur Person
Claudia Molles-Rehaag wurde vor 52 Jahren in Schleswig-Holstein geborenen. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Mann, der ebenfalls bei der Polizei arbeitet, in einem kleinen Dorf in Niedersachsen. 1981 begann sie ihre Ausbildung bei der Schutzpolizei Hamburg. Mitte der 90er Jahre wechselte sie dann zur Kriminalpolizei und machte ihre Ausbildung für den gehobenen Dienst. Von 1994 bis 1997 war sie Jugendbeauftragte im Billstedter Polizeikommissariat 42, sie war stellvertretende Leiterin der Kriminalpolizei im Polizeikommissariat 47 (Neugraben) und fünf Jahre in Harburg Sachgebietsleiterin der Dienststelle, die sich um die Verfolgung von Intensivtätern kümmert. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige