Neue Quartiersmitte in Hamburg

Anzeige
Gunter Böttcher (CDU, Mitglied der Bezirksversammlung, v.l.), Andy Grote (Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Mitte) und Jan Oppermann (SPD, Mitglied im Stadtteilrat Rothenburgsort) eröffneten feierlich die neue „Grünachse“ Fotos: Röhe

Umgestaltung in Rothenburgsort kostet 450.000 Euro

Hamburg. „Es ist ein riesiger Erfolg für den Stadtteil! Mit dem Umbau des Marktplatzes und der kompletten Umgestaltung der Grünachse hat Rothenburgsort ein komplett neues Zentrum – einzigartig bei uns im Bezirk“, so Andy Grote, Leiter des Bezirksamts Hamburg-Mitte, bei der Eröffnung der neuen Grünachse in Rothenburgsort. Zusammen mit Gunter Böttcher (CDU, Mitglied der Bezirksversammlung) und Jan Oppermann (SPD, Mitglied im Stadtteilrat Rothenburgsort) nahm er einen symbolischen Scherenschnitt vor.
Knapp ein Jahr lang wurde an dem Verbindungsweg zwischen Billhorner Deich und Rothenburgsorter Marktplatz gebaut. Entstanden ist nun die „neue Quartiersmitte“ von Rothenburgsort mit Blick auf das Stadtteilwahrzeichen, den Wasserturm. Die gesamte Baumaßnahme kostete rund 450.000 Euro.
Von September 2013 bis Mai 2014 wurden auf der 4.520 Quadratmeter großen Grünfläche 17 seniorengerechte Bänke aufgestellt, Bäume gepflanzt und Spielgeräte installiert. Entlang der neuen, auf den Wasserturm ausgerichteten Wegeachse, finden sich mosaikartig angeordnete Spiel-, Sand-, Pflanz- und Rasenflächen, die zum Verweilen und zum Toben einladen sollen.

Schiefe Türme

Das Attraktion im großen Sandbereich sind die über eine Brücke verbundenen und bunt beplankten „schiefen Türme“, die mit unterschiedlichen Kletter- und Rutschmöglichkeiten ausgestattet sind. Zudem gibt es eine Balancierstrecke, eine Nestschaukel, ein Karussell sowie einen Spielsandbereich mit Spielhaus und Backtisch. Verschiedene Sitzmöglichkeiten bieten außerdem Sonnen- und Schattenplätze in belebten und ruhigeren Bereichen des Areals.
Die Bänke mit Rücken- und Armlehnen bieten zusätzlichen Sitzkomfort auch für bewegungseingeschränkte Besucher der neuen Mitte, während die Sitzmauern freies Sitzen oder Liegen ermöglichen. Die Sitzmauern sollen Verbindungselement zwischen Marktplatz und Grünanlage sein. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige