Neuer Pausen-Spaß in Hamburg

Anzeige
Die Schüler sind froh, endlich wieder Spielgeräte auf dem Schulgelände zu haben

Spender finanzieren Klettergerüst für Wichern-Schule

Von Christian Ehrhorn
Hamburg. Es war ein Highlight
für die Grundschüler der Wichern-Schule. Am vergangenen Freitag durften sie das neue Klettergerüst auf dem Schulgelände in Empfang nehmen – alle Schüler der Klassen 1 bis 4 gemeinsam. „Dieses Klettergerüst ist nur für die Grundschüler gedacht“, erklärt Schulleiterin Dr. Verena Schröter. „Das Gerüst, das zuvor dort stand, war zusammengebrochen. Ein Grund dafür sehen wir darin, das auch viele der älteren Schüler dieses genutzt haben, meist mehrere zur selben Zeit. Das haben die Befestigungen nicht mehr ausgehalten.“ Nun hatte die Schule vor einem Problem. Nach Bauarbeiten an einem großen Bolzplatz und einem neuen Spielhügel war das gesamte Budget der Schule bereits verplant. „Für das Klettergerüst war einfach kein Geld mehr da.“
Das wollten Schulleitung und Lehrer aber nicht hinnehmen. Eine Rasenfläche und ein Baum, das war zu wenig, um die Kinder in den Pausen zu beschäftigen. Deshalb machten sich die Mitarbeiter der Wichern-Schule ans Werk. Es wurde Geld gesammelt und nach Spendern gesucht. 16.000 Euro kamen so für den Bau eines neuen Klettergerüstes zusammen. Neben Spenden aus dem Rauhen Haus, dem Träger der Schule, gab es auch Zuwendungen von Privatpersonen, darunter die ehemalige Schulleiterin der Wichern-Schule, Helga Frieber.
Die Sommerferien wurden für die Zeit der Bauarbeiten genutzt. So konnten sich die Schüler gleich zu Beginn des neuen Schuljahres über das neue Spielgelände freuen. Zur Übergabe bekamen sie eine ganze Schulstunde Zeit, um das neue Klettergerüst zu erkunden und die vielfältigen Spielmöglichkeiten auszutesten. Und sie hatten sichtlich Spaß daran. „Wir sind sehr stolz auf unsere Mitarbeiter, das sie sich so engagiert für den Bau des neuen Klettergerüstes eingesetzt haben“, erklärt Schulleiterin Dr. Verena Schröter. „Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen. Und natürlich sind wir auch sehr dankbar für all die großzügigen Spenden, die uns erreicht haben. Nun haben die Kinder wieder ein schönen Platz, wo sie ihre Pausen verbringen können.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige