Osterbrookplatz wird eingeweiht

Anzeige
Olga Schill und Vivienne Scheel zeigen ihren Lageplan: wo stehen am Sonnabend die Bühne, Buden und Zelte? Foto: Röhe
 
Vivienne Scheel und Olga Schill gehören zum Organisationsteam und bereiten schon einmal alles für das große Eröffnungsfest vor: auf dem Osterbrookplatz vermessen Sie die Fläche für die Bühne. Foto: Röhe

„FESTmachen“: Am Sonnabend, 9. Juni, große Sause

Von Matthias Röhe
Hamm. Die Vorbereitungen für eines der größten Straßenfeste in Hamm laufen auf Hochtouren. Am kommenden Sonnabend, dem 9. Juni, weiht der Bezirksamtsleiter des Bezirks Hamburg-Mitte, Andy Grote, gemeinsam mit dem Leiter des Fachamts für Stadt- und Landschaftsplanung, Michael Mathe, den neuen Osterbrookplatz im Stadtteil Hamm ein. Der Tag steht unter dem Motto „FESTmachen am Osterbrookplatz“.
Nach langer Umbauphase macht der Osterbrookplatz die neue Mitte für das Quartier an der Bille komplett: umgeben von Wohnungen, zwischen dem Spielplatz an der Bille, den der Bezirk im Jahr 2006 umgestaltet hat, und dem Nachbarschaftszentrum Elbschloss an der Bille der Baugenossenschaft freier Gewerkschafter, das mit öffentlicher Förderung realisiert und im Jahr 2009 eröffnet wurde.
Über den vom Bezirk eingesetzten Quartiersbeirat und in einzelnen Workshops beteiligten sich die Osterbrooker an den Planungen für den neuen Quartiersplatz.
Sie stimmten Ausstattungselemente mit ab, die vom Fachamt Management des öffentlichen Raums geprüft und zum Teil berücksichtigt werden konnten.
Dazu zählen zum Beispiel das von Landschaftsarchitektin Heike Lorenz vorgeschlagene blaue Wellenpflaster mit weißen „Schaumkronen“, das den Platz wie Wasser erscheinen lässt. Der Quartiersbeirat sorgte bereits im vergangenen Jahr für die offizielle Namensgebung des Platzes: seit dem 25. Januar 2011 heißt er Osterbrookplatz.
Neue Bäume, neue Sitzbänke – und ein neues Gesamtkonzept bilden eine schöne Komposition aus Natur und Beton und Stein.
Am 9. Juni nun die offizielle Eröffnung. „Das Fest beginnt um 14 Uhr mit dem Zug der Sambawelle Bergedorf durch das gesamte Viertel“, erläutert Olga Schill. Die 25-Jährige gehört zum Organisationsteam und ergänzt: „Es gibt ein vielseitiges Familienprogramm für Kleine und Große zum Anschauen, Zuhören und Mitmachen.“ Verschiedene Einrichtungen aus dem nahegelegenen Elbschloss an der Bille und dem Quartier, wie etwa das Nachbarschaftszentrum der BGFG, die Kindertagesstätte Osterbrook, die Dankeskirche, das FamilienNetzwerk Hamm, die Stadtteilschule Osterbrook, der Jugendtreff Hamm bieten für alle Besucher des Festes bunte Unterhaltung und breitgefächerte Informationen. Darüber hinaus laden die lokalen Bootsvereine zu Wassersportübungen und dem „Box-Out“ zum Kräftemessen ein. Beim Fußballturnier, das Sportjobber der Stadtteilschule in der Griesstraße organisieren, können Talente die Messlatte für den Abend setzen. Das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung und der Quartiersbeirat informieren zudem über die weiteren Planungen der Quartiersentwicklung. Ein musikalisches Bühnenprogramm und kulinarische Angebote aus dem Quartier runden den Nachmittag ab. Der Chor HAMMonie, die Schulband der Schule Griesstraße, verschiedene Chöre der Schule Osterbrook, sowie die Linedance-Gruppe des SC Hamm 02 treten ab 14 Uhr auf der Bühne auf, bevor um 18 Uhr Andy Grote und Michael Mathe den Osterbrookplatz offiziell eröffnen. Die offizielle Einweihung des Platzes führt das musikalische Abendprogramm mit dem United Sound Orchestra, den Anstandsherren und Double Down an. Als Highlight des Abends wird bei der Uefa Euro 2012 Deutschland gegen Portugal in der Dankeskirche gemeinsam angefeuert und mitgefiebert. (mr)

Anreise mit der Buslinie 112, Endhaltestelle Osterbrookplatz.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige