Polizei sitzt künftig in Ausschüssen

Anzeige
Erster Polizeihauptkommissar Rainer Lübbert vom PK 42 in Billstedt an seinem Schreibtisch. Er sucht den engeren Kontakt zu den Bezirkspolitikern Foto: mn
Billstedt. Die Zusammenarbeit von Bezirk und Polizei soll optimiert werden. Soll heißen, dass Politik und Polizei zukünfttig in Hamburg enger zusammenarbeiten werden. Diesen Beschluss stellte der Erste Polizeihauptkommissar Rainer Lübbert vom Polizeikommissariat 42 dem Billstedter Regionalausschuss vergangene Woche vor.
Konkret bedeutet es, dass zukünftig immer Vertreter der Polizei in den Ausschüssen der Bezirke sitzen werden, also auch in den Regionalausschüssen. „Wir geben damit den Politikern die Möglichkeit, schneller an Informationen zu kommen,“ teilte Rainer Lübbert vom PK 42 dem Wochenblatt mit. „Aber natürlich stehen wir auch dem Bürger in der Fragestunde des Regionalausschusses für Straßenverkehrsbehördliche Maßnahmen zur Verfügung,“ so Rainer Lübbert weiter.
Die primäre Zielrichtung aber soll die bessere Zusammenarbeit der Polizei und Politik sein. Fragen, die nicht gleich beantwortet werden können oder Maßnahmen, die sich gegebenenfalls daraus ergeben, werden nicht nur direkt registriert und mitgenommen, sondern so auch schneller realisiert. (mn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige