Polizeireform im PK 41

Anzeige
Das Polizeikommissariat im Sievekingdamm 20. Es wird einige Veränderungen bei der dort ansässigen Kriminalpolizei geben. Foto: Röhe

Keine Veränderung der Polizeipräsenz im Stadtteil

Hamm. In diesen Tagen geht das Wort Polizeireform, bei der die interne Organisation komplett modernisiert werden soll, durch vieler Munde. Es wird gemunkelt, dass beim Polizeikommissariat 41 in Hamm die gesamte Kripo und die Abteilung der Zivilpolizisten ausgelagert wird – sogar Gerüchte, dass die Wache komplett geschlossen werde, sind im Umlauf.
„Wir haben eine Veränderung bezüglich der Kriminalpolizei – von einer Schließung ist mir nichts bekannt“, beruhigt Achim Kock, Leiter des Polizeikommissariats 41 (PK 41).
Es wird zukünftig so sein, dass alle Kripo-Beamte formell der neuen Direktion Mitte 2 zugehören, deren Sitz in der Wache 42 in Billstedt sein wird. „Das heißt aber nicht, dass alle 18 Kripo-Beamte von hier abziehen. Es werden nach wie vor einige Kollegen im Sievekingdamm arbeiten“, erklärt Achim Kock. Zivilfahnder bleiben komplett im PK 41. Derzeit ist das PK 41 mit einer Personalstärke von etwa 120 Beamten, darunter 68 in den Wachdienstgruppen (68 Vollzeitstellen), 18 Kriminalpolizisten, sieben Bürgernahe Beamte (BüNaBe), sowie sechs Zivilfahndern aufgestellt. Das PK 41 deckt die Bereiche Hamm, Rothenburgsort, Borgfelde und Hammerbrook ab. „Gibt es Engpässe in Nachbarkommissariaten fahren wir natürlich auch dorthin. Umgekehrt gilt dies aber auch“, erklärt Achim Kock. Den subjektiven Eindruck einiger Bürger, die Polizei sei nicht mehr so oft auf Streife, kann Kock nicht teilen. „Wir sind pro Stunde mit mindestens zwei Streifenwagenbesatzungen unterwegs. Außerdem sind unsere sieben BüNaBes laufend in ihrem Gebiet und nehmen den Streifenbeamten zusätzlich viel Arbeit ab“, sagt Achim Kock. Im Einzugsbereich des PK 41 seien ihm zufolge derzeit die Schwerpunkte Fahrraddiebstähle und Verkehrsunfälle zu verzeichnen. „Das ist aber nicht verwunderlich, schließlich treffen bei uns die verkehrsreichen Nordsüd- und Ostwest-Achsen aufeinander, es gibt viele Kreuzungsbereiche“, klärt Achim Kock auf. Eine kleine Anekdote hat der Polizeioberrat zum Thema Polizeipräsenz zu erzählen: „Vor 20 Jahren fuhr die Polizei in den U-Bahnen mit, um für Sicherheit zu sorgen. Einer älteren Dame erklärte ich dann, dass die Sicherheit nicht größer sei, nur weil wir mitfahren. Das hat sie auch verstanden und sagte zu mir, aber schön ist es trotzdem, dass Sie da sind.“ (mr)

Das PK 41 ist eines von sieben Kommissariaten der Direktion Süd. Vier Streifenwagen mit den Bezeichnungen Peter 41/1 bis 4 sind dort stationiert. Sie erreichen das PK 41 rund um die Uhr im Sievekingdamm 20, Tel.: 42865- 4110.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige