Schulausbau teurer

Anzeige
Es wird fleißig an dem Abriss von Gebäudeteilen der Gemeinschaftsschule Wiesenfeld gearbeitet, um Platz für Neubauten zu schaffen Foto: güb

Die Mehrkosten betragen 1,5 Millionen Euro

Glinde Der erste Bauabschnitt für den Ausbau der Gemeinschaftsschule Wiesenfeld ist fast abgeschlossen. Bevor demnächst mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen wird, befasste sich der Bauausschuss der Stadt Glinde mit den Kosten für die weiteren Baumaßnahmen. Denn dafür muss die Stadt fast 1,5 Millionen Euro Mehrkosten aufwenden. Einige Gründe: Zur Bauvorbereitung wurde schon Anfang 2014 eine Grundwasseranalyse durchgeführt. Wegen des Grundwassers musste die geplante Pfahlgründung komplett geändert werden. Der Durchmesser der Pfähle musste um 30 Prozent erhöht werden. Zusätzliche Kosten: rund 300.000 Euro. Eine Versorgungstraße für Heizwärme und Strom zwischen Unterstufengebäude und Pavillon musste neu geplant und gebaut werden. Die Erneuerung der Grundleitungen und der zusätzlichen Versorgungsanschlüsse schlagen mit 170.000 Euro zu Buche.
Aufgrund der zeitlichen Verzögerung durch die geänderte Gründungsplanung und der erforderlichen Genehmigung durch den Prüfstatiker des Kreises Stormarn verzögerte sich die Vergabe für die Rohbauarbeiten. Dadurch entstanden Mehrkosten in Höhe von 493.000 Euro. Der Bauausschuss nahm den Bericht zur Kostenentwicklung für die Aufstockung des Unterstufengebäudes der Gemeinschaftsschule zur Kenntnis und empfahl einstimmig im 1. Nachtragshaushaltsplan 2015 eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von insgesamt 1.477.000 zu veranschlagen.
Die Kosten verteilen sich auf die Jahre 2016 (613.000 Euro), 2017 (604.000 Euro) und 2018 (260.000 Euro). (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige