Schulprojekt ausgezeichnet

Anzeige
Vulkanische Förderprodukte wie Lava und Pyroklastika strömen sichtlich aus den Vulkanen empor: Elisabeth Varbla (12), Joana Ferreira (11), Klassenlehrer Hans-Martin Gürtler (49), Jonathan Miskiewicz (11), Kofi Boateng (12) und Patricia Bogye (12) zeigen ihre gemalten Kunstwerke. Foto: Röhe

Lehrerpreis für die Katholische Schule Hammer Kirche

Von Matthias Röhe
Hamm. Das Ziel ist klar: Neue Wege beschreiten, Horizonte erweitern und Brücken bauen. Mit dem Projekt „Geosystem Erde“ vermittelt Hans-Martin Gürtler, Lehrer an der Katholischen Schule Hammer Kirche, den fächer- und schulübergreifenden Verbund von fünf Leitprojekten, die sich thematisch vor allem der Vermittlung von nachhaltigem Denken, Lernen und Handeln widmen. Mit seinem Konzept gewann der 49-jährige Pädagoge kürzlich den dritten Preis in der Kategorie „Lehrer: Unterricht innovativ“ des Lehrerpreises 2012. Das Leitprojekt überzeugte die Jury des Deutschen Lehrerpreises. Gürtler entwickelt seit mehr als 14 Jahren innovative Konzepte, um Kindern und Jugendlichen neue Perspektiven aufzuzeigen. Dabei beschäftigen sich seine Projekte mit Steinen und Mineralien und sind vor allem praktisch angelegt. „Auf der Klassenfahrt nach Föhr sammelten wir am Strand Steine, die wir dann untersucht haben“, erzählt Patricia Bogye. Dabei hat sich die sechste Klasse auch mit dem Bernstein beschäftigt und einen örtlichen Bernstein-Kenner besucht, der sogar ein Auto aus Bernsteinen gebastelt hat.
„Die Kinder können mittels der Mineralproben forschen, mit Mikroskopen Strukturen erkunden und die Gesteine malen“, erläutert Klassenlehrer Hans-Martin Gürtler.
„Gerade für Kinder aus sozial schwachen Familien sind solche Projekte wichtig, um ihnen Spaß am Lernen beizubringen“, ergänzt Gürtler. Die Schüler beschäftigen sich mit dem Thema Steine und Mineralien aber auch kunsthandwerklich: so basteln sie Dioramen, malen Bilder und erstellen Kunstwerke aus Holz.
Mit seiner offenen Struktur, dem nachhaltigen Charakter und seiner breiten thematischen Ausrichtung beschreitet das Gesamtprojekt unter dem Leitbild „Geosystem Erde“ konzeptionell Neuland.
Dabei überwindet es sowohl Klassen- und Fächerschranken als auch Schul- und Schulformgrenzen und setzt für die Entwicklung von Stadtteilschulen, Gymnasien und anderen Schulformen neue Impulse. Der innovative Ansatz lässt sich auf alle Schulen im gesamten Bundesgebiet übertragen – alles Gründe für die Auszeichung.
Der frisch gekürte Hamburger Gewinner des Lehrerpreises, Hans-Martin Gürtler, hält sein Konzept für bundesweit übertragbar. „Mit solchen Projekten können die starren Strukturen der Schulen aufgebrochen werden. Kinder müssen praktischen Unterricht erleben“, ist der Pädagoge überzeugt. (mr)Lehrerpreis 2012:
Feierliche Preisverleihung im dbb-forum in Berlin in Anwesenheit von Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin, Ties Rabe, Präsident der Kultusministerkonferenz, und Brunhild Kurth, Staatsministerin für Kultus des Freistaates Sachsen. Hans-Martin Gürtler unterrichtet in der Katholischen Schule Hammer Kirche,
Bei der Hammer Kirche 10, 20535 Hamburg,
Tele: 21 70 15,
www.geosystem.netthelp.de.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige