Seit 18 Jahren erfolgreich

Anzeige

Senator Detlef Scheele gratuliert Jugend & Wohnen zur 1400. Schlüsselübergabe

Bezirk/Horn. „Endlich eine eigene Wohnung. Dazu relativ zentral gelegen und mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.“ Zahnarzthelferin in spe Renata M. freute sich, als sie die Schlüssel ihrer ersten Wohnung überreicht bekam – Dank „Jugend & Wohnen“. Das Projekt der Lawaetz-Service GmbH unterstützt seit 1994 erfolgreich junge Erwachsene, die in betreuten Jugendwohnungen leben, ihre erste eigene Mietwohnung zu finden. In den vergangenen 18 Jahren hat das Projektteam 1400 Wohnungen vermittelt. Unterstützung erhält „Jugend & Wohnen“ von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI). In diesem Jahr sind es bereits 111 vermittelte Wohnungen. Eine bemerkenswerte Erfolgsbilanz – insbesondere vor dem Hintergrund des sehr angespannten Wohnungsmarktes in Hamburg.
„Es ist immer wieder eine Herausforderung, jungen Menschen mit geringen Einkommen, die noch in der Ausbildung sind, zur Schule gehen oder zurzeit arbeitslos sind, eine Wohnung zu
vermitteln“, sagte Detlef Scheele. Der Sozialsenator kam zur Schlüsselübergabe nach Horn, um die Arbeit von „Jugend & Wohnen“ zu würdigen und der jungen Mieterin zu gratulieren.
Die Vermittlungen sind seit 1994 kontinuierlich gestiegen. In den letzten fünf Jahren wurde mehr als 500 jungen Menschen mit dem Bezug einer eigenen Wohnung der Start in ein eigenverantwortliches Leben ermöglicht. Zu ihnen gehört die 18-jährige Auszubildende Renata M., die nun ihre ruhige Einzimmerwohnung (30 Quadratmeter) der Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG (BGFG) beziehen konnte. Aber auch SAGA-GWG und private Vermieter zählen zu den wichtigen Kooperationspartnern der Lawaetz-Service GmbH. Das Projekt „Jugend & Wohnen“ sieht sich als Bindeglied zwischen Vermieter und Mieter und steht immer in Kontakt mit den Menschen. „Wir überzeugen die potentiellen Vermieter davon, dass Vorbehalte gegenüber Jugendlichen meistens nicht bestätigt werden“, erläuterte Projektleiter Olaf Schumacher. „Die Jugendlichen integrieren sich in der Regel schnell in die Nachbarschaften und wohnen dort, ohne aufzufallen.“ (mr)
Das Projekt „Jugend & Wohnen“ richtet sich an Jugendliche, die aus einer stationären Einrichtung der Jugendhilfe kommen (Mindestalter: 17 Jahre). Es hilft bei der Suche und Anmietung einer Wohnung, unterstützt bei Problemen mit dem Mietverhältnis und ist Bindeglied zwischen Vermieter und Mieter. Anmeldungen zur Vermittlung einer Wohnung erfolgen über die zuständigen Betreuer der Einrichtungen. Das Projekt sucht stetig private Vermieter, die günstige und vor allem kleine Wohnungen anbieten können. Weitere Informationen unter www.lawaetz-service.de (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige