Tauschen statt zahlen in Hamburg

Anzeige
Wiebcke Prechel investiert ihre „Talente“ bei Detlev Ten Voorde in eine Fahrrad-Reparatur

Zehn Jahre „Hanse-Tauschring“: Eine Idee mit „Talent“

Von Klaus Schlichtmann
Hamburg. Wiebke Prechel aus Berne wird sich in dieser nasskalten Jahreszeit noch einige Massagen gönnen und wohl auch die eine oder andere Yogastunde - und das alles kostenlos. „Ich habe noch über 300 ‚Talente’ auf meinem Konto, die will ich allmählich mal abbauen“, erklärt sie. Wiebke Prechel ist Mitglied im Hanse-Tauschring in Berne, der in dieser Form in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, denn 2003 schlossen sich die Tausch-
ringe Berne, Jenfeld, Farmsen, Dulsberg, Hamm und Horn zusammen. Rund 40 Mitglieder zwischen 28 und 75 Jahren sind aktiv dabei. Ihr Anliegen: „Wir tauschen unsere Fähigkeiten und Begabungen, die jeder in einer Art Nachbarschaftshilfe in die Gruppe einbringt“, erklärt Birgit Lange, die sich um die Organisation des Tauschrings kümmert.
Wer also zum Beispiel viel Spaß am Stricken hat, aber zwei linke Hände bei der Reparatur des tropfenden Wasserhahns, kommt hier sicher „ins Geschäft“ - kuscheliger Schal gegen reparierte Armatur.
In einer eigenen kostenlosen Marktzeitung, die vierteljährlich erscheint, sind alle Mitglieder mit ihren Fähigkeiten aufgeführt. So bietet Maria aus Berne Bügelhilfe an, Karin aus Rahlstedt stellt ein Zimmer für 1-2 Personen mit separatem Badezimmer zur Verfügung, während Renate interessierten Tanzanfängern erste Schritte des Tango Argentino beibringt.
„Talente“ als Währung
Katzen- und Haussitter, Persisch- und Japanisch-Unterricht, Verleihen von Bohrmaschine und Dampfdruck-Reiniger - das Angebot unter den Tauschring-Mitgliedern ist bunt und vielfältig. Und kostet keinen Euro, sondern „Talente“, wie die Währung im Hanse-Tauschring genannt wird. Eine Stunde Dienstleistung entsprechen 20 Talente, die dem Konto des Dienstleisters gutgeschrieben bzw. vom Konto des Leistungsnehmers abgezogen werden. Im Jahr 2012 wechselten bei 87 Tauschaktionen insgesamt 3.700 „Talente“ die Guthaben-Konten, das entspricht zirka 180 Stunden „Dienstleistung“ mit den individuellen Fähigkeiten. Für geleistete Dienste darf man auch ein Guthaben bis maximal 500 Talente ansammeln - Zinsen gibt‘s dafür allerdings nicht. Wer durch Inanspruchnahme von Leistungen ins Minus rutscht (höchstens 300 Talente), bleibt ebenfalls von (Schuld-)Zinsen verschont.
„Ich finde es toll, dass ich in dieser Form kleine Reparaturen oder Hilfe am PC in Anspruch nehmen kann, die ich mir sonst nicht leisten kann oder will“, sagt Angela Fiege (54), die gerade 20 Talente von ihrem Konto in eine Fahrrad-Reparatur investiert hat. Selbst Leistungen außerhalb Hamburgs können durch einen Ringe-Verbund wahrgenommen werden, der die überregionale Abrechnung übernimmt. So war Mitglied Harry Schreiber kürzlich in Berlin. Übernachtet hat er gegen Talente in der Wohnung einer Familie, die Mitglied einer Berliner Tauschbörse ist. Gesellig ist der Tauschring ebenfalls: Jeden Donnerstag (ab 19 Uhr) gibt‘s im Cafe-Treff Berne (Berner Heerweg 366) einen Stammtisch, zu dem auch Gäste willkommen sind.
Tel.: 644 003 67 oder hanse-tausch-hamburg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige