Theaterstück „Mein Körper gehört mir“

Anzeige
Ben Soyka und Dorothee de Place präsentierten bereits 2014 in der Osterbrookschule eine Alltagsszene – im Februar sind sie wieder in Hamburg unterwegs Foto: Röhe

Osterbrookschule in Hamm: Projekt gegen sexuellen Missbrauch und Gewalt

Hamm Sexuelle Gewalt ist derzeit in allen Medien präsent. Täglich werden Kinder sexuell missbraucht. Wie Kinder richtig reagieren, wenn sie beispielsweise von einem fremden Mann angesprochen werden, bekommen sie teilweise im Sachkundeunterricht gelehrt. Eine ergänzende Möglichkeit ist das Theaterstück „Mein Körper gehört mir“, welches vom 10. bis 24. Februar Schüler der Osterbrookschule erleben. „Wir erzählen Alltagssituationen und spielen eine Szene komplett durch. Dabei provozieren wir auch Situationen auf sexueller Basis“, sagt Ben Soyka von der Theaterpädagogischen Werkstatt gGmbH. Der 41-jährige Theaterpädagoge bindet die Dritt- und Viertklässler mittels Liedern und kleinen Geschichten ins Stück ein. „Dabei Fragen wir die Schüler, ob sie ein „Ja“ oder „Nein“-Gefühl empfinden“, sagt Soyka. So lernen sie, in der Situation ein klares „Nein“ zu sagen. Das Theater gastiert Mitte Februar in der Osterbrookschule in Hamm, ist aber auch in Schulen in anderen Stadtteilen Hamburgs zu sehen. Vereine, Schulen oder andere Institutionen, die das Thema sexueller Missbrauch an Kindern mittels dieses Theaterstückes vertiefen möchten, finden Informationen unter www.meinkoerpergehoertmir.de. Unterstützt wird das Stück vom gemeinnützigen Verein „Menschen gegen Kindesmissbrauch e.V.“. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige