Tiere versorgen, Gemüse anbauen

Anzeige
Hatten viel Spaß und erlebten eine Menge: Hamburger Grundschüler zu Besuch auf dem Selbstversorgerhof Norderlück. Foto: mn

Mümmelmannsberger Schüler besuchten einen Selbstversorgerhof bei Flensburg

Mümmelmannsberg. Mit ihren Schülern verbrachte Brigitte Lehmeier Klassenlehrerin an der Grundschule Mümmelmannsberg ein paar Tage auf dem ökologischen Selbstversorgerhof Norderlück bei Flensburg. Der Hof liegt direkt an der Ostsee und ist eine Einrichtung der Ehlerdingstiftung Hamburg. Und noch immer ist sie ganz beeindruckt von den positiven Erfahrungen, die sie auf dem Klassenausflug gesammelt hat. „Wir wollten unseren Kindern einfach neue Sinneserfahrungen ermöglichen“, erzählt sie. „Für die meisten Kinder, die sonst hauptsächlich auf graue Betonwände schauen, war es wie eine Art Kulturschock.“Auf dem Hof lernen Kinder mit Kühen, Schweinen, Ziegen, Schafen, Kaninchen, Meerschweinchen, Katzen und Mäusen umzugehen. Die Jungen und Mädchen erlebten dort hautnah, wie Lämmer geboren und Kühe gemolken wurden. Und mussten selbst mit Hand anlegen – auch den Stall auszumisten – oder Jungtieren, die von der Mutter verstoßen wurden, Milch geben. Den Kindern fiel auf, dass sie sich anders als Zuhause ernährten. „Wir haben viel weniger Fleisch gegessen, aber dafür Salat und selbst gemachten Joghurt“, erinnern sie Schüler sich. Auch die Tomaten hätten ganz anders geschmeckt, gaben die Kleinen aufgeregt zu verstehen. „Genau das ist das Ziel der Gründerin der Stiftung, und Initiatorin des Hofes Norderlück, Ingrid Ehlerding“, erklärte Pressesprecherin Silke Schwarz. „Stadtkindern das „Schmecken“, Riechen“ und Fühlen“ auf eine etwas andere Art näherzubringen.“ (mn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige