Training für Senioren

Anzeige
Hilde Eberhard (71) sitzt in ihrem Auto und lässt sich das Ergebnis ihres Bremstest von einem Mitarbeiter der Verkehrswacht erklären Fotos: Röhe

„Einfach mobil bleiben“: Aktion für ältere Verkehrsteilnehmer

Von Matthias Röhe
Rothenburgsort. Während die Gesamtzahl der Verunglückten im Straßenverkehr sinkt, steigen die Zahlen bei den Verkehrsteilnehmern ab 65 Jahren seit Jahren an. Laut Verkehrsunfall-Bilanz 2013 waren Senioren an 11.078 Verkehrsunfällen beteiligt. Mehr als die Hälfte davon (61,2 Prozent) verursachten sie selbst.
„Wichtig ist, dass ältere Personen regelmäßig Autofahren. Nur so bekommen sie Routine und Sicherheit“, sagt Hans-Jürgen Vogt (63), Geschäftsführer der Verkehrswacht Hamburg. Auf dem Übungsgelände in der Großmannstraße 210 in Rothenburgsort wurde jetzt die Kampagne „Einfach mobil bleiben“ gestartet. Die Mitglieder des Forums Verkehrssicherheit (unter anderem Polizei, HVV, Dekra, pima mpu, Landesbetrieb Verkehr) bieten unterschiedliche gebündelte Verkehrssicherheitsangebote für Senioren an. Innensenator Michael Neumann (44, SPD) wirbt für spezielle Fahrtrainings und Brems-Kurse für Rentner.
„Mobilität im Alter ist wichtig. Mit den neuen Angeboten möchten wir viele Menschen überzeugen, von den Kursen Gebrauch zu machen. Hamburgs Straßen sollen mit den Aktionen sicherer werden“, so Neumann.
Etwa 150 Senioreneinrichtungen wurden in Hamburg angeschrieben, verbunden mit der Einladung, sich für die Kurse und Beratungsangebote anzumelden. Mit der neuen Kampagne sollen künftig Hamburgs Senioren geschult werden, sicher unterwegs zu sein – ob mit öffentlichen oder privaten Verkehrs-
mitteln.

Infos zum Projekt gibt es bei der Verkehrswacht unter Telefon 040/78 51 57 und auch im Internet unter www.hamburg.de/senioren-mobil

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige