Traum vom Kulturkaufhaus

Anzeige
Wolfdietrich Thürnagel vor dem Bereich im Einkaufszentrum Mümmelmannsberg, den er für ein Kulturkaufhaus ausgeguckt hat Foto: güb

Stadtteil-Aktivist hat Ideen fürs EKZ Mümmelmannsberg

Von Günter Brockmann
Billstedt. Wer Wolfdietrich Thürnagel live erlebt, wenn er von seinem Kampf für ein Kulturkaufhaus in Mümmelmannsberg berichtet, der erlebt auch seine Leidenschaft für sein Projekt. Er ist richtig elektrisiert, wenn er das Ziel seiner Wünsche – einen Gebäudekomplex im Einkaufszentrum Mümmelmannsberg – beschreibt. Es liegt an der Feiningerstraße gegenüber dem Parkhaus.
„Das Haus bietet alles, was man braucht, um die Kultur im Stadtteil mit all ihren Facetten zu installieren. In dem Gebäude sind zurzeit noch Ladenmieter, die auch bleiben könnten. Ihre Mieteinnahmen könnten die Grundkosten tragen. Die Flächen, die jetzt schon nicht belegt sind, könnten all die Einrichtungen aufnehmen, die mir so vorschweben“, begeistert sich Wolfdietrich Thürnagel. Er macht seit 35 Jahren ehrenamtliche Stadtteilarbeit in Mümmelmannsberg, sitzt im Sanierungsbeirat und engagiert sich im „Kindertreff e.V.“ und dem Verein „Aktiv wohnen“. Die Saga /GWG hat jedoch ganz andere Pläne für das leerstehende EKZ. Stadtteilkämpfer Thürnagel lässt seiner Fantasie freien Lauf, wenn es um ein Kulturkaufhaus im alten EKZ geht: „Ich wünsche mir ein Kommunikationszentrum und einen Kulturtreffpunkt, um den Bürgern zu zeigen, dass sie doch etwas zu sagen haben und Spaß an Kultur genießen können. Dazu brauchen wir Räume, in denen sich die Menschen treffen können. Was wir hier brauchen, ist ein Kino, eine eigene Bibliothek und Räumlichkeiten, in denen die Leute Geburtstage und Hochzeiten feiern können. Die Jugend soll einen Treffpunkt erhalten, in dem sie locker agieren und nach ihren Vorstellungen die Freizeit verbringen kann.“
Bei einem Rundgang durch das Gebäude wird deutlich, wie viel Platz für diese Nutzungswünsche vorhanden wäre. „Wenn ich gefragt werde, weiß ich sofort, in welchem Raum welche Aktivität künftig gestaltet werden kann. Die Bausubstanz ist in Ordnung und die Anbindung des Hauses an das Parkhaus und die öffentlichen Zugangswege sind hervorragend“, schildert Thürnagel die Situation aus seiner Sicht. „Leider zeigt die städtische Verwaltung und der Bezirk Mitte für meine Pläne noch wenig Interesse.“
Das stimmt, denn noch hofft die Saga/GWG auf eine klassische Wiederbelebung des Einkaufszentrums: „Wir sind in laufenden Verhandlungen und suchen einen sogenannten Ankermieter“, so Pressesprecher Michael Ahrens von der Saga/GWG, der das EKZ gehört „Damit meinen wir einen Investor, der das gesamte Einkaufszentrum Mümmelmannsberg übernimmt und der Ideen und Vorstellungen hat, wie das Einkaufszentrum wieder nach vorn gebracht werden kann. Solange die Verhandlungen laufen, können wir zu den Vorstellungen von Wolfdietrich Thürnagel keine Stellung nehmen. Wir haben unser Ziel, einen Investor für Mümmelmannsberg zu finden und daran halten wir fest.“ Viele Mümmelmannsberger hoffen einfach, dass im EKZ wieder Leben einkehrt. (güb)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
803
Erich Heeder aus Billstedt | 25.04.2013 | 09:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige