Wachdienst bedroht

Anzeige
14 Container wurden im Februar auf dem früheren Recyclinghofes am Bullerdeich aufgestellt Foto: wb

Erneut Übergriffe in der Unterkunft am Bullerdeich. LKA ermittelt

Billstedt Langsam, aber sicher kippt auch die Stimmung in den Flüchtlingseinrichtungen. Ob aus Frustration über die eigene Situation oder religiösen Gründen, lässt sich nicht genau sagen. Aber immer häufiger kommt es nach Angaben der Polizei zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit dem Personal des Aufsichts- und Wachpersonals im „Containerdorf“ am Bullerdeich, in dem ausschließlich minderjährige unbegleitete Flüchtlinge untergebracht sind.
So kam es dort kürzlich nach Angaben der Polizei zu Einsätzen aufgrund von Körperverletzungen und Bedrohungen durch Jugendliche gegen Bedienstete des Wachpersonals. Das Landeskriminalamt ermittelt.
So gerieten mittags im Essensraum der Einrichtung zwei Bewohnern (beide 16) in einen Streit, in dessen Verlauf einer einen Stuhl in Richtung des anderen warf. Der Sicherheitsdienst schritt ein, woraufhin ein Tatverdächtiger versuchte, nach dem Sicherheitsangestellten (33) zu treten. Wenige Zeit später gab es drei Bedrohungen gegen zwei Sicherheitsbedienstete. Die beiden Tatverdächtigen waren gerade aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen worden und zurück in der Einrichtung. Nacheinander bedrohten beide unabhängig voneinander das Wachpersonal mit dem Tode. Zudem kam es zu einer versuchten Körperverletzung durch einen 14-Jährigen. Dieser hatte versucht, einen 26 und einen 62 Jahre alten Wachmann zu schlagen, als diese ihn wecken wollten. Die Wachleute brachten den Jugendlichen daraufhin zu Boden und verständigten die Polizei. Am Boden liegend reagierte der Jugendliche nicht. Doch als das Team eines Rettungswagens eingetroffen war, zeigte der Jugendliche keine Anzeichen einer Erkrankung oder Verletzung mehr.
Mehrfach sorgte die Unterkunft am Bullerdeich in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen. Anfang Oktober hatte ein Jugendlicher einen anderen mit Pfefferspray verletzt. Im April hatte eine brennende Matratze ein Feuer ausgelöst. (to)
Anzeige
Anzeige
5 Kommentare
397
Rainer Stelling aus St. Georg | 23.11.2015 | 09:32  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 26.11.2015 | 17:54  
397
Rainer Stelling aus St. Georg | 27.11.2015 | 10:14  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 27.11.2015 | 18:34  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 27.11.2015 | 18:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige