Wünsche der Zuhörer beachtet

Anzeige
Im Gutshaus Glinde wurde die neue Konzertreihe vorgestellt. v.l.n.r Dr. Marlies Lehmann (Leiterin der Volkshochschule Glinde), der neue musikalische Leiter Ian Mardon und die Hausleiterin des Gutshauses Silke Löbbers. Foto: zz

Die Glinder Gutshaus-Konzerte haben Programm vorgestellt

Von Jürgen Hartmann
Glinde. Die Sönke Nissen Park-Stiftung hat ihr musikalisches Angebot in dieser Saison stark verändert und den Wünschen der Musikliebhaber angepasst. Aus den traditionellen „Kammerkonzerten im Gutshaus“ wurden jetzt die „Glinder Gutshaus-Konzerte“.
Neu ist aber nicht nur der Name, sondern auch die künstlerische Leitung und das gesamte Programm. Es ist der Stiftung gelungen, den kanadischen Berufsmusiker Ian Mardon (42), der seit 15 Jahren in Hamburg lebt und der seit zwei Jahren Musikunterricht an der Musikschule Glinde gibt, als neuen künstlerischen Leiter zu gewinnen. Mardon löst den bisherigen ehrenamtlichen Leiter, den Klavierbauer Klaus Griem ab, der nach 30-jähriger Tätigkeit die Aufgabe in jüngere Hände abgeben wollte. Griem unterstützt aber die Konzerte auch weiterhin und kümmert sich darum, dass der Flügel auch immer richtig gestimmt ist.
Neu ist auch die Kooperation mit der Volkshochschule Glinde. So wird es bei drei der insgesamt fünf Konzerten eine Stunde vor Konzertbeginn eine Einführung durch Musik- oder Kunstwissenschaftler geben. Außerdem wird es bei dem Konzert, das am 11. Januar um 20 Uhr beginnt, um 19 Uhr einen kleinen Neujahrsempfang der Stiftung geben, zu dem alle schon jetzt herzlich eingeladen sind.
Der neue musikalischen Leiter Ian Mardon hat Dank seiner zahlreichen Verbindungen viele professionelle Musiker aber auch talentierte Nachwuchsmusiker aus der Musikschule für die Glinder Gutshaus-Konzerte gewinnen können.
Und auch das ist neu: Der Eintritt für jedes Konzert kostet 15 Euro pro Abend. Im Dezember nur 10 Euro. Wer Geld sparen möchte, kann die fünf Konzerte auch als Abo kaufen und zahlt dann nur noch insgesamt 60 Euro statt 70 Euro. Karten gibt es im Gutshaus. In seinem Grußwort dankte der Vorsitzende der Sönke Nissen Park-Stiftung, Bürgermeister Rainhard Zug allen Sponsoren für ihre Unterstützung. Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr. Die Einführungen und der Neujahrsempfang beginnen um 19 Uhr.
Programm
„Tastenzauber“ findet am Freitag, 2. November, statt. Solist ist der lettische Pianist Vadim Chalmovich. Die Einführung gibt der Hamburger Musikwissenschaftler Matthias Deny.
„Juventus Musicus“ findet am 7. Dezember statt. Es spielen Musiker aus der Musikschule Glinde. Dazu gibt es bildnerische Interpretationen durch Siegfried Bober und Rolf Becker.
„Wiener Melange zum neuen Jahr “ heißt das Konzert am Freitag, 11. Januar. Es spielen die „Hamburg Chamber Players“. Um 19 Uhr findet der Neujahrsempfang der Sönke Nissen Park-Stiftung statt.
„Er, der Herrlichste von allen“ findet am Freitag, 1. Februar, statt. Interpreten sind Doris Vetter (Sopran) und Natalja Klem (Klavier). Die Einführung gibt der Muiskwissenschaftler Matthias Demys.
„Hoch-Zeiten der Flötenmusik“ mit Annette Hermeling (Flöte) und Bettina Pfeiffer findet am 1. März 2013 statt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige