„Zu lange Wartezeit“

Anzeige
Murat Gözay Foto: güb

Grüne drängen auf längere Öffnung der Schuldnerberatung

Billstedt. In Hamburg gibt es insgesamt zehn Schuldnerberatungsstellen, die ganz unterschiedlich für Notfallsprechstunden und Anmeldungen geöffnet sind. Der Stadtteil Billstedt mit fast 70.000 Einwohnern hat eine Schuldnerberatungsstelle des Diakonie-Hilfswerk Hamburg im Schiffbeker Weg 20. Geöffnet hat sie nur an zwei Tagen für die Notfallsprechstunde in der Woche (montags 10 bis 12 Uhr und donnerstags 14 bis 16 Uhr). Zu wenig, findet der Abgeordnete der Grünen-Fraktion im Regionalausschuss Billstedt, Murat Gözay. „Die Beratungskapazität der Schuldnerberatung für Notfälle reicht für den Bedarf nicht aus. Das Angebot sollte erweitert werden“. Die Warteliste der Beratungsstelle der Diakonie sei sehr lang und auf einen Termin müssten Betroffene bis zu sechs Monate warten. Nach Meinung von Murat Gözay muss den Betroffenen allerdings schneller geholfen werden. „Denn die Fallmanager der Job-Center, die sehr häufig die Menschen zur Schuldnerberatungsstelle schicken, erwarten eine zügige Bearbeitung und konkrete Lösungsvorschläge für die Notlage der Betroffenen“, sagt Murat Gözay.
Das könne aber nicht passieren, weil die Schuldnerberatung dieses zurzeit auch in Billstedt nicht leisten kann.
„Es kann den Betroffenen nicht zugemutet werden, weite Wege in andere Stadtteile auf sich zu nehmen, um dort Beratungsstellen aufzusuchen, die bessere Öffnungszeiten aufweisen. Dieses kostet zusätzliches Fahrgeld – und Überwindung. Die Schwelle, zu einer Beratungsstelle zu gehen, ist ohnehin hoch, deshalb muss das Angebot im Stadtteil verankert sein“, argumentiert der Politiker. Peter Ogon, Leiter des Fachbereichs Schuldnerberatung der Diakonie in Altona, hält es für durchaus praktikabel, dass Betroffene, sollte die Wartezeit auf einen Beratungstermin in Billstedt zu lang sein, auf andere Beratungsstellen ausweichen, beispielsweise auf die Beratungsstelle Altona mit einem größerem Angebot an Notfallsprechstunden,
Murat Gözay hofft nun auf eine andere Lösung: Er fordert per Antrag im Regionalausschuss, dass im Stadtteil Billstedt die Schuldnerberatungsstelle an zwei zusätzlichen Wochentagen für insgesamt sechs Stunden frei zugänglich gemacht wird. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige