17.000 Euro für Jugendliche

Anzeige
Friedrich Wilhelm Kröger setzt sich mit viel persönlichem und finanziellem Engagement für die Kinder und Jugendarbeit in Billstedt und Horn ein. Foto: hfr
Billstedt/Horn. Wie schon im vergangenen Jahr hat die Carsten Kröger Stiftung mit einer Fahrt nach Berlin am 22. November ihre Aktivitäten für das Jahr 2012 beendet. Dabei waren zwei neunte Klassen des Gymnasiums Wichernschule. Neben dem für die Stiftung obligatorischen Besuch des Jüdischen Museums in Berlin wurde anschließend auch noch der Reichstag besichtigt mit Führung durch den Bundestag.
Allgemeiner Zweck der Stiftung ist die Jugendhilfe mit dem besonderen Hinweis, Kinder und Jugendliche zu Toleranz und Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft und dem einzelnen Mitmenschen, zu Pflichtgefühl und zur Freude am Leben zu erziehen. Hiermit einhergehen soll die Vermittlung von Wissen, um Vorurteile sowie Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus abzubauen.
Sowohl die operative Arbeit als auch die Förderung bestimmter Projekte wird dadurch erleichtert und intensiviert, dass das Wirken der Stiftung auf die Stadtteile Billstedt und Horn beschränkt wird. Insgesamt wurden im Jahr 2012 rund 17.000 Euro für die Region verauslagt.
Gefördert wurden Vereine, Kitas, Bücherhallen, der Kinderchor der Philippus und Rimbertkirche für die Aufführung eines Musicals und vieles mehr. (mn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige