Eltern zur Seite stehen

Anzeige
Soziale Beratung im Team: Kerstin Sohns (l.) und Jenny Thielmann machen Familien in Problemsituationen Mut Foto: Mona Kampe

„Frühe Hilfen“ unterstützt in schwierigen Situationen

Von Mona Kampe
Mümmelmannsberg. „Frühe Hilfen Mümmelmannsberg“ steht werdenden und frischgebackenen Eltern mit Rat und Tat kostenlos zur Seite. Im Mut-Familien-Café können diese sich beim gemeinsamen Frühstück mit anderen Eltern aus dem Stadtteil austauschen. Das Projekt zur Kinder- und Familienförderung in Mümmelmannsberg gilt als wegweisend.
Schwanger und was nun? Werdende Eltern stehen vor vielen offenen Fragen. Ist das Kind erst einmal geboren stellen sich wieder andere Fragen. Warum schreit mein Baby? Mache ich auch alles richtig? Wie werde ich mit Schwierigkeiten fertig? Antworten gibt die Frühe Hilfen Mümmelmannsberg.
Die Sozialpädagogin Kerstin Sohns und die Familienhebamme Jenny Thielmann beraten und unterstützen im Team zukünftige sowie frischgebackene Familien in den ersten 18 Monaten. Die persönliche Begleitung hilft diesen, Lösungen für akute Problemsituationen zu finden, Ängste abzubauen und Unklarheiten zu beseitigen. Die Beratung ist kostenlos, unverbindlich und vertraulich. Sie kann innerhalb von Einzel- oder Gruppensitzungen in den Räumlichkeiten der Frühe Hilfen oder im Rahmen eines Hausbesuches stattfinden und ist individuell auf die Bedürfnisse der Betreuten angepasst.
Das Projekt ist eine Initiative der Basis und Woge e.V. und wird von der Stadt Hamburg finanziert. Ziel ist die Kinder- und Familienförderung sowie -betreuung in Mümmelmannsberg. Diese richtet sich insbesondere an Eltern in schwierigen Situationen, zum Beispiel junge Mütter und Väter, Alleinerziehende sowie Familien mit Migrationshintergrund, finanziellen oder Suchtproblemen. „Viele Eltern befürchten eine Meldung an das Jugendamt, wenn es Probleme gibt, aber das ist bei uns nicht der Fall“, berichtet Jenny Thielmann.
„Frühe Hilfen“ bietet zudem eine ausführliche Beratung zu Ämterfragen und Anträgen an. In Kooperation mit der Elternschule und der Mütterberatung im Eltern-Kind-Zentrum (EKIZ) im Stadtteil werden weitere Räumlichkeiten für Sprechstunden und gemeinsame Angebote zur Verfügung gestellt. Das Mut-Familien-Café bietet Eltern und ihrem Nachwuchs die Möglichkeit, gemeinsam zu frühstücken und sich auszutauschen. Familien können sich hier gegenseitig Mut zusprechen und zusammen in die neue Woche starten.
Das im September vergangenen Jahres gestartete Projekt betreut aktuell acht Mümmelmannsberger und freut sich auf neue Herausforderungen. „Wir sind da, man kann uns in Anspruch nehmen“, so Kerstin Sohns. Die Beratung steht allen Familien aus dem Stadtteil offen. (Werdende) Eltern, die Fragen zur Schwangerschaft, Entwicklung, dem Amt oder einem anderen Thema haben, das ihnen auf der Seele brennt, können sich jederzeit bei der Frühe Hilfen Mümmelmannsberg melden.
Frühe Hilfen Mümmelmannsberg, Havighorster Redder 46 d, Tel. 882 38 782, E-Mail: mut-fruehehilfen@basisundwoge.de
Mut-Familien-Café: Montag,
10-12 Uhr, Eltern-Kind-Zentrum (EKIZ), Kita Mümmelmaus, Paul-Klee Straße 3
Sprechstunden:
Donnerstag, 9.30-11.30 Uhr, Elternschule Mümmelmannsberg, Kirchnerweg 6;
Dienstag, 13.30-15 Uhr und Mittwoch, 10.30-12 Uhr, Büro Frühe Hilfen Mümmelmannsberg, Havighorster Redder 46 d
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige