Er hat viel Freude bereitet

Anzeige
Im diesjährigen Weihnachtsmärchen spielte der 78-jährige Helmuth Theel ein letztes Mal die Hauptrolle. Foto: zz

Helmut Theel verlässt die Bühne – nicht das Theater

Glinde. Glinder Theaterfreunde müssen künftig bei den Aufführungen des „Theoters ut de Möhl“ auf einen der beliebteste Darsteller verzichten. Denn nachdem zum letzten Mal das Weihnachtsmärchen „Hinter verzauberten Fenstern“ aufgeführt wurde, senkte sich auch für Helmuth Theel Mal der Vorhang. In dem Stück zeigte er noch einmal sein ganzes schauspielerisches Können. Doch mit 78 Jahren wird er künftig nur noch hinter der Bühne aktiv sein und „sein“ Theater unterstützen.
Als Helmuth Theel vor rund 50 Jahren den ersten Sketch spielte, ahnte er noch nicht, dass die Bühne in seinem Leben eine so große Rolle spielen würde. Mit 28 Jahren brachte ihn sein Schwager zu den Trittauer Laienspielern. Vor 27 Jahren gründete er gemeinsam mit Charly Lange, Leni Untermöhlen, Marlies Gödecke, Wolfgang Pohlmann und anderen das inzwischen weit über die Stadtgrenze Glindes bekannte und beliebte „Theoter ut de Möhl Glinde e.V.“ 1985 stand er in Glinde als Milchmann in dem Stück „De swoore Revanche“ auf der Bühne. Er brillierte in unzähligen Rollen in plattdeutschen Komödien und hochdeutschen Weihnachtsmärchen. Doch auch in Sketchen in französischer und ungarischer Sprache, die bei Besuchen des Theatervereins in den Glinder Partnerstädten aufgeführt wurden, zeigte Theel mit Witz und Charme, was in ihm steckt.
Seit vielen Jahren ist er der zweite Vorsitzender des Theaters. Nebenbei baut der passionierte Handwerker zusammen mit seinen Kollegen die wunderschönen Bühnenbilder für alle Produktionen. Das wird er auch künftig tun. Die Zuschauer aber werden ihn vermissen. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige