Polizei schnappt Internet-Betrügerbande

Anzeige
Insgesamt waren 85 Beamte und zwei Staatsanwälte im Einsatz Symbolfoto: wb

Männer verkauften gefälschte Software und Kunst

Billstedt Der Polizei ist am vergangenen Donnerstag eine Gruppe von Männern ins Netz gegangen, die im großen Stil gefälschte Navigationssoftware im Internet verscherbelt haben soll. Insgesamt seien seit Anfang 2014 rund 7.200 CDs und DVDs angepriesen worden. Darüber hinaus verkauften die Männer im Alter zwischen 17 und 38 Jahren der Polizei zufolge teure Kunstdrucke, lieferten die Ware aber nie aus. Der Bande wird vorgeworfen, bereits seit 2011 mithilfe gefälschter Ausweisdokumente gewerbsmäßig betrogen zu haben. Am Donnerstag schlugen die Beamten schließlich zu, durchsuchten sechs Wohnungen in Billstedt, Hamm, Horn, Billbrook, Marienthal und Osterkamp. Noch am selben Tag wurde der mutmaßliche Kopf der Gruppe, Eren Ü., an der Steinfeldtstraße in Billstedt festgenommen. Gegen den 32-Jährigen lag ein Haftbefehl vor. Gelagert wurde die heiße Ware in vier Wohnungen und zwei Garagen. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten dort zudem zwei Schusswaffen, Munition und eine Cannabisplantage. Insgesamt waren 85 Beamte und zwei Staatsanwälte im Einsatz. (lan)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige