Transporter überschlägt sich in Hamburg

Anzeige
Einsatzkräfte der FF Glinde bereiten das Aufrichten des Kleintransporters vor Foto: Leimig/wb

Fahrer hatte bei Graupelschauer Kontrolle verloren

Hamburg. Nach einem Graupelschauer und bei starkem Wind überschlug sich kürzlich ein Transporter auf der Autobahn 24. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt.
Nach Angaben der Polizei war der Fahrer mit seinem Kleintransporter Richtung Berlin unterwegs, als er zwischen der Abfahrt Glinde und dem Parkplatz Hahnenkoppel plötzlich die Kontrolle über seinen Wagen verlor, und gegen die Mittelleitplanke geschleudert wurde. Der Wagen kippte um und blieb quer zur Fahrbahn liegen. Dabei liefen größere Mengen Kraftstoffe aus. Gut 20 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Glinde richteten den Mercedes Sprinter wieder auf und streuten das ausgelaufene Benzin mit Ölbindemittel ab.
Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst behandelt. Während der Bergungsarbeiten war die Richtungsfahrbahn von der Polizei bis gegen Mitternacht voll gesperrt.

Alarm im Togohof

Bei zwei weiteren Einsätzen musste die Glinder Wehr am Abend des 18. Dezember in der Straße „Zur Bek“ eine Wohnungstür aufgrund eines Notfalls gewaltsam öffnen. Polizeibeamte und der Rettungsdienst fanden dort eine leblose Frau in ihrem Bett vor.
Ein angeblich piepender Rauchmelder in einer Wohnung im Havighorster Weg stellte sich am Vormittag des 17. Dezember als Fehlalarm heraus. Bereits am 13. Dezember war ein Löschzug um 11:20 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in der Obdachlosenunterkunft am Togohof gefahren. Ursache hierfür war verbranntes Essen auf dem Küchenherd. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige