Verkehrskontrolle eskaliert

Anzeige
Die Polizisten mussten Verstärkung anfordern, weil eine Menschengruppe den Polizeieinsatz verhindern wollte Foto: wb

Eine einfache Kontrolle endet mit einer Hausdurchsuchung

Billstedt Am vergangenen Sonnabend wurden um 14.40Uhr in der Rudolf-Ross-Allee in Billstedt drei Männer (24, 25 und 26 Jahre alt) bei einer Verkehrskontrolle überprüft und wegen des Verdachts diverser Delikte vorläufig festgenommen. Zum Vorfall teilt die Polizei mit, dass Beamte des Streifenwagens 42/1 eine allgemeine Verkehrskontrolle durchführten und  dabei einen Range Rover anhielten. Drei männliche Personen befanden sich in dem Fahrzeug. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 24-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, sodass die Weiterfahrt untersagt wurde. Der Fahrer hielt einen durchsichtigen Plastikbeutel in der Hand, in dem sich augenscheinlich Marihuana befand. Dieses wurde beschlagnahmt.
Der 24-Jährige und sein 25-jähriger Bruder bedrohten die Beamten und beleidigten sie als „Hurensöhne“. Die Polizisten forderten Verstärkung an, weil sich mittlerweile eine Personengruppe gebildet hatte, die den Polizeieinsatz verhindern wollte. Die Beamten mussten Pfefferspray einsetzen. Mit Einverständnis des 24-Jährigen wurde seine Wohnung, die er mit seinem 25-jährigen Bruder bewohnt, durchsucht. Dabei stellten die Polizeibeamten drei Schreckschusswaffen, mit Quarzsand gefüllte Handschuhe, drei Handys und 4.390 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher.
Dem 24-Jährigen wurde nach der vorläufigen Festnahme am Kommissariat 42 eine Blutprobe wegen Verdacht des Fahrens unter Einfluss von berauschenden Mitteln abgenommen. Anschließend wurde er mangels Haftgründen entlassen. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige