2:0-Sieg beim SC Eilbek in Hamburg

Anzeige
Youness Sbou kann lässt Eilbeks Kapitän Christopher Fritze stehen Fotos: Thomas Hoyer

FC Elazig Spor mit guter Hinrunde. Kicker setzen sich in Spitzengruppe fest

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Nach trostloser Vorstellung beim Tabellenvorletzten SC Wentorf, dem man sich eine Woche zuvor nach kollektivem Versagen von Mannschaft und Trainergespann mit 1:2 geschlagen geben musste, boten die Kicker des Bezirksligisten FC Elazig Spor am vergangenen Sonntag eine passable Vorstellung. Beim heimstarken SC Eilbek gab es einen unter dem Strich nicht unverdienten 2:0-Erfolg, womit das Team von Trainer Hüseyin Aydin weiter kräftig in der Spitzengruppe der Ost-Staffel mitmischt, sprich punktgleich mit den führenden Teams Bergedorf 85 und SV Börnsen auf Rang drei rangiert.
In der ersten halben Stunde dominierte der FC Elazig Spor zwar das Geschehen, doch sprang nicht eine echte Torchance heraus. Bis zur 33. Minute, als Volkan Al, ein ehemaliger türkischer Erstliga-spieler, an der Außenlinie gleich drei Kicker des Gegners ganz schlecht aussehen ließ und das Leder nach innen passte. War beim ersten Schuss von Youness Sbou noch ein Abwehrbein dazwischen, ließ Orhan Baskir Eilbeks Torwart im Nachschuss aus acht Metern keine Chance. Kurz vor dem Seitenwechsel stand Volkan Al vor der Torlinie genau richtig, als ihn ein Eilbeker anschoss, eine von zwei Chancen der Platzherren, die nach der Pause etwas besser ins Spiel kamen.
„Meine Mannschaft hat sich lange auf dem Führungstreffer ausgeruht, obwohl ich in der Kabine darauf gedrängt hatte, möglichst schnell das 2:0 nachzulegen“, so Trainer Aydin, der sich bei Eilbeks Angriffsbemühungen allerdings nur wenig Sorgen um sein Team zu machen brauchte. Drei harmlose Schüsse verfehlten das Tor um einige Meter.
In der 80.Minute konnte Elazig Spors Coach dann aufatmen: Nach mehreren Kopfballduellen im Eilbeker Strafraum landete der Ball bei Faraz Farbin, der das Leder aus 17 Metern zum 2:0 unter die Latte hämmerte. Der Gegner gab aber nicht auf und kam vier Minuten vor dem Abpfiff noch zu einer Chance, doch Keeper Shahin Ahmadi war auf den Posten.
Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist man beim FC Elazig Spor sehr zufrieden, obwohl es glatte Niederlagen gegen zwei der härtesten Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft gab. In Börnsen und Bergedorf wurde mit 2:5 beziehungsweise 0:3 verloren. „In diesen Spielen haben wir uns recht dumm angestellt, sind dem Gegner ins offene Messer gelaufen. Hinzu kamen undiszipliniertes Verhalten“, so Trainer Aydin. „Unter dem Strich ist aber alles super gelaufen. Es war unser Ziel, um einen Spitzenplatz mitzuspielen. Ich wünsche mir zur Winterpause noch die eine oder andere Verstärkung im Defensivbereich und einen zweiten Torwart. Dann können wir um den Titel mit-spielen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige