Arbeitssieg für SV Billstedt/Horn

Anzeige
Christopher Tian (r.) und Bunyamin Balcik kommen nicht an das Leder. Hanseats Abwehrspieler köpft den Ball aus der Gefahrenzone.Foto: Thomas Hoyer

Verdienter Auswärtssieg bei DSC Hanseat

Von Thomas Hoyer

Billstedt. Von der enttäuschenden Heimniederlage gegen die „Zweite“ des SC Wentorf ( 0:3) gut erholt, gewannen die Kicker des Kreisligisten SV Billstedt/ Horn am vergangenen Sonnabend beim DSC Hanseat am Ende verdient mit 2:1. „Ein echter Arbeitssieg“, wie Trainer Patric Hoffman nach dem Spiel meinte.

Bereits nach drei Minuten hatte Christopher Tian das 1:0 auf dem Fuß, als er über rechts das Dulsberger Gehäuse ansteuerte, doch Hanseats Keeper seinen Schuss aus sieben Metern parieren konnte. In der Folge entwickelte sich eine relativ ausgeglichene Partie, in der die Billstedter allerdings mehr im Ballbesitz waren. Fehlende Konzentration im Mittelfeld, sprich mehrere Abspielfehler, führten zu einigen gefährlichen Gegenstößen und drei Chancen der Gastgeber, die diese jedoch ungenutzt ließen. In der 33. Minute war es erneut Christopher Tian, der nach Doppelpass mit Engin Güzel eine dicke Chance besaß, doch erneut am Dulsberger Torwart scheiterte. In den letzten fünf Minuten vor der Pause legte das Team von Trainer Hoffmann dann den Grundstein für seinen späteren Sieg. Nach Freistoß von Simon Lübbecke an die Strafraumgrenze und schlechtem Abwehrverhalten der Platzherren fiel das Leder Tom Babinowski vor die Füße, der nicht lange fackelte und aus 18 Metern flach ins linke Eck traf (41.). Kurz vor der Pause setzte sich Gregor Karwacki auf der linken Seite durch. Seinen anschließenden Querpass leitete Güzel zum freistehenden Jannik Bodiehn weiter, der keine Mühe hatte, das Leder aus elf Metern zu versenken. Nach dem Seitenwechsel hätten die Billstedter den Sack vorzeitig zumachen können, doch Engin Güzel und Felix Ohlrich fanden im DSC-Keeper ihrem Meister. Statt des möglichen 3:0, hieß es plötzlich 2:1. Der Schiedsrichter hatte für den Gegner einen umstrittenen Foulelfmeter gepfiffen (58.), nachdem Hanseats Spieler Alexander Koch in die Hacken gelaufen war und dabei zu Fall kam. Torwart Kai Lemke konnte den Strafstoß zwar parieren abwehren, doch beim Nachschuss war er machtlos. In der Folge drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, aber richtige Hochkaräter sprangen nicht heraus. Im Gegenteil, die Billstedter waren dem 3:1 näher als die Platzherren dem Ausgleich. Völlig freistehend traf Bahram Shayesteh aus sechs Metern nur den Außenpfosten, während ein Schuss des eingewechselten Martin Piel vom Torwart gehalten wurde (71./78.). „Aufgrund der klareren Chancen ist unser Sieg verdient“, lautet das Fazit von Trainer Hoffmann.
Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der Coach im Großen und Ganzen zufrieden, auch wenn einige Punkte unnötig liegen gelassen wurden. Die beste Leistung lieferte sein Team beim 3:1-Erfolg über den Aufstiegsaspiranten SC Eilbek ab. „Meine junge Mannschaft macht einen Lernprozess durch und hat noch Luft nach oben“, so Patric Hoffmann. „Wir liegen auf Platz fünf, unser Minimalziel für diese Saison. Jetzt gilt es in den kommenden Spielen weiter zu punkten, um vielleicht nach der Winterpause die Spitzengruppe anzugreifen.“
Nächster Gegner des SV Billstedt/Horn ist am kommenden Sonnabend auswärts KS Polonia.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige