Die E-Junioren sind in Hamburg nicht zu schlagen

Anzeige
Finn Peschel (r.) kann seinem Gegenspieler entwischen. Eine Szene aus dem Spiel gegen den SC Condor (3:0)Fotos: Thomas Hoyer

Die jungen Kicker des Horner TV stürmen bei den Hamburger Hallenmeisterschaft von Sieg zu Sieg

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Langsam wird es unheimlich: Auch nach 19 Partien ist die 2. E-Junioren des Horner TV bei den Hamburger Hallenmeisterschaften noch ungeschlagen. Am letzten Spieltag gewann der Spitzenreiter der Staffel „JH45“ in der HFV-Halle in Jenfeld alle seine drei Begegnungen, darunter das Gipfeltreffen mit Verfolger Bramfelder SV. In ihrem ersten Match gegen den SC Schwarzenbek brauchten die bereits für die Hauptrunde qualifizierten Horner nur kurze Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Dann aber lief alles wie am Schnürchen. Kesley Aninkorah-Meisel (2), Alpay Malkoc und Noah Ali Muse Osman schossen einen glatten 4:0-Erfolg heraus. Es folgte ein ebenso souveränes 3:0 gegen Condor (Tore: Alpay 2, Noah Ali). Matchwinner der hart umkämpften Auseinandersetzung mit dem Tabellenzweiten Bramfelder SV, in der man zweimal in Rückstand geriet, war der überragende Kesley. Der Kapitän erzielte beim 3:2-Sieg alle drei Tore. „Die Mannschaft hat wieder eine tolle Leistung gezeigt. Wir wollten heute unbedingt Platz eins verteidigen, und das ist uns gelungen“, freute sich René Peschel, der das Team zusammen mit Metin Malkoc trainiert.
Zweieinhalb Jahre sind seit Gründung der Mannschaft vergangen. „Wir haben mit sieben Jungs begonnen, von denen heute immer noch fünf dabei sind“, erinnert sich René Peschel. „Die Spieler haben unheimlich schnell gelernt. Schon nach einigen Wochen sind wir erstmals Staffelmeister geworden.“ 2012 und 2013 folgten auf dem 7-er-Kleinfeld vier weitere Titel. In der letzten Herbstserie kam eine Vizemeisterschaft hinzu. Im laufenden Pokalwettbewerb stehen die Horner (alle Jahrgang 2004) nach einem 8:1-Sieg über den Nachwuchs des Rahlstedter SC in der 3. Runde. In der Halle, wo es bei den Jüngsten bis einschließlich der F-Junioren noch keine offizielle Wertung gibt, zeigte das Team in den beiden vergangenen Jahren ebenfalls schon beeindruckende Leistungen, verließ in 46 Partien nur viermal als Verlierer den Platz. Um allen zwölf jungen Kickern mehr Spielpraxis zu geben, nimmt man regelmäßig an Feld- und Hallenturnieren in Hamburg und Umgebung teil. Auch hier machte die Truppe schon mit einer Reihe erstklassiger Resultate auf sich aufmerksam.

Ziel: Pokalrunde

Das Prunkstück der international besetzten Mannschaft ist das Mittelfeld mit den Spielgestaltern Kelsey Aninkorah-Meisel und Noah Ali Musse Osman, die sehr gut miteinander harmonieren und für ihr Alter schon außergewöhnlich gute Spielübersicht beweisen. Zu den Leistungsträgern gehören außerdem die beiden Trainersöhne Finn Peschel und Alpay Malcoc. Torwart Ilias Lefas ist ein sicherer Rückhalt und musste bei den Hallenmeisterschaften erst siebenmal hinter sich greifen. „Unsere Mannschaft arbeitet nach vorne aber auch nach hinten sehr gut. Das Passspiel klappt hervorragend“, lobt René Peschel sein Team, dessen beste Spieler bereits im Focus anderer Vereine stehen. „Nächstes Ziel ist in der Halle der Einzug in die Pokal- oder Meisterrunde.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige